Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall bei Höslwang mit Totalschaden

Frontal-Crash in letzter Sekunde verhindert

Höslwang - Bei einem schweren Verkehrsunfall kam ein Rosenheimer, dank der Geistesgegenwart zweier junger Autofahrer, mit dem Schrecken davon.

Am Mittwoch, gegen 18 Uhr, fuhr ein 24-jähriger Rosenheimer mit einem BMW Z4 auf der Kreisstraße von Siegsdorf Richtung Höslwang. Auf einer Geraden überholte er mit hoher Geschwindigkeit ein vor ihm fahrendes Fahrzeug. Nach dem Überholvorgang folgte eine scharfe Rechtskurve, in die der BMW-Fahrer viel zu schnell fuhr. Beim Bremsen kam er auf die linke Fahrbahnseite. 

Zwei entgegenkommende Fahrzeugführer, ein 38-jähriger Rosenheimer und ein 18-jähriger Obinger, wichen gedankenschnell nach rechts in die Wiese aus und konnten so einen Frontalzusammenstoß vermeiden. Der BMW kam in der Folge nach rechts von der Straße ab und prallte mit großer Wucht in eine Baumgruppe. An der Böschung kam das Fahrzeug dann total beschädigt zum Liegen. 

Wie durch ein Wunder blieben der 24-jährige Fahrer und sein 22-jähriger Beifahrer unverletzt. An den beiden Fahrzeugen, die in die Wiese ausweichen mussten, entstand vermutlich ein Schaden am Unterboden. Nur durch das gedankenschnelle Handeln dieser beiden Fahrer wurde ein folgenschwerer Unfall vermieden. 

Am BMW entstand Totalschaden in Höhe von circa 50.000 Euro. Er musste durch ein Abschleppunternehmen aus der Baumgruppe geborgen werden. 

Angesichts der schweren Unfälle gestern auf der A9 im Landkreis Eichstätt und heute in Petershagen in Nordrhein-Westfalen, hatte der junge Rosenheimer wohl mehr Glück als Verstand. Bei beiden Unfällen kamen mehrere Menschen ums Leben.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Prien

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare