Bald Video live aus Hagelunwetter?

Rosenheim / Vogtareuth – An einer innovativen Datenübertragung tüfteln gerade die Experten der Hochschule Rosenheim und die Hagelflieger. Am Donnerstag fand der erste Testflug statt.

Aktuelle Wetterdaten für die Hagelflieger, Video live aus dem Unwetter für die Bürger: Mit dem Projekt RO-BERTA (ROsenheims meteorologische BEsonderheiten: Eine Regeleungs-Technische Aufgabe) der Hochschule Rosenheim soll dies bald möglich sein. Die Datenübertragung in beiden Richtungen läuft über den Hochfelln, dort wird von Digitatlfunk auf W-LAN umgestiegen und dann zur „Bodenstation“ in der Hochschule Rosenheim gesendet.

Hagelflieger testen neue Datenübertragung

Am Donnerstag probierten Georg Vogl von der Hagelabwehr Rosenheim und Martin Heigl vom Projekt-Team der Hochschule Rosenheim während eines Testflugs die Datenverbindung aus. Für den ersten Test wurden nur GPS-Daten, Höhenangaben und ähnliches aus dem Flugzeug gesendet. Am Ende des Projektes sollen die Piloten in Echtzeit animierte Wetterdaten erhalten. Vom Flugzeug sollen Positions-, Lage-, GPS-, Wetter- und WebCam-Daten geliefert werden.

"Hochfelln, bitte kommen!"

In der Schnauze der Flugzeuge soll eine Video-Kamera installiert werden.

Neben der treffsicheren Hagelbekämpfung soll RO-BERTA einen Beitrag zur Grundlagenforschung liefern: Mit Hilfe einer langjährigen Datensammlung können dann die Forscher die Effektivität der Hagelbekämpfung mit Silberjodid untersuchen. Der erste Test war erfolgreich, die Verbindung zwischen Flugzeug und Fachhochschule funktionierte. Bevor aber ein Videosignal aus einem Hagelunwetter gesendet werden kann, muss die Luftraum-Daten-Autobahn ausgebaut werden. Als nächster Schritt soll mit einem neuen Antennen-Typ und der Platzierung der Antenne an der Flugzeug-Unterseite die Verbindung verbessert werden.

red/cs

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © cs

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser