Leiche vermisster Bewohnerin gefunden

Video zeigt Trümmerfeld nach verheerender Explosion

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Noch sind die Details zu der Explosion in einem Haus in Gundelfingen an der Donau unklar.

Gundelfingen an der Donau - Nach der Explosion in einem Einfamilienhaus in Gundelfingen an der Donau ist am frühen Mittwochmorgen eine weibliche Leiche gefunden worden.

Nach der Explosion in einem Einfamilienhaus in Gundelfingen an der Donau ist am Mittwoch die Leiche einer vermissten Frau geborgen worden. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich um die 43 Jahre alte Bewohnerin, nach der die Einsatzkräfte seit der Explosion am Dienstagabend gesucht hatten. Eine Obduktion soll die Identität der Frau genau klären. Der Ehemann der Frau wurde lebensgefährlich verletzt.

Nach ersten Ermittlungen gehen die Experten von einer defekten Erdgasleitung als Ursache für das Unglück aus. An einem Leitungsabzweig, der zum Gebäude führt, sei eine Beschädigung entdeckt worden. Diese sei anscheinend bei Arbeiten auf dem Grundstück verursacht worden. Die Rettungsarbeiten waren zunächst durch das ausströmendes Gas erschwert worden. Erst nachdem die Erdgasleitungen abgestellt waren, konnten die Löscharbeiten vorangetrieben werden.

Als die Feuerwehr nach zu dem Haus in einem Ortsteil von Gundelfingen (Landkreis Dillingen) kam, stand das Gebäude lichterloh in Flammen. Der 57-jährige Mann hatte sich mit schwersten Verletzungen ins Freie retten können, er wurde mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik nach München geflogen.

Das Haus wurde völlig zerstört, der Schaden wird auf Hunderttausende Euro geschätzt. Die Druckwelle zerstörte auch in einem Nachbarhaus die Scheiben.

Fotostrecke zeigt unfassbare Szenen nach der Haus-Explosion

Unfassbare Fotos von der Haus-Explosion

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser