"Tag der offenen Tür" war ein Besucher-Magnet

  • schließen

Rosenheim - Großer Andrang herrschte beim "Tag der offenen Tür" im neuen OVB-Druckzentrum. Neben tollen Attraktionen hatten die Besucher Gelegenheit, ihre Sport-Idole zu treffen.

Service:

Zu Tausenden strömten die Besucher am Donnerstag in die Aisingerwies, um das neue OVB-Druckzentrum zu erkunden. Alle wollten sie einen Blick hinter die Kulissen der Heimatzeitungen werfen. Bereits kurz nach dem Beginn der Veranstaltung, um 11 Uhr, reichte die Schlange der Besucher bereits weit hinter die Eingangstore der Druckerei. Auf dem Rundgang durch die Hallen konnten sich die Leute an mehreren Stationen über die Produktion einer Zeitung informieren. Und natürlich wollten alle auch einen Blick auf die neue Druckmaschine vom Typ "KBA Commander CL" werfen, die es den OVB-Heimatzeitungen ermöglicht, nunmehr ausschließlich mit Farbseiten erscheinen zu können. Pro Stunde kann sie maximal 42.000 Zeitungen drucken.

Rundgang durchs OVB-Druckzentrum

Viele Attraktionen beim "Tag der offenen Tür"

Aber nicht nur die Maschinen standen an diesem Tag im Vordergrund. Für die vielen Besucher gab es neben der Führung auch zahlreiche andere Attraktionen, wie einen Segway-Parcour, Live-Musik und einige Essensstände für das leibliche Wohl. Für die Kleinen gab es eigens eine große Hüpfburg, einen Bastelpavillion, Kinderschminken und Riesenseifenblasen. Die musikalische Unterhaltung übernahm am Vormittag die STS-Coverband "Auf a Wort". Am Nachmittag stand dann "San2 and his Soul Patrol" auf der Bühne.

Bilder vom "Tag der offenen Tür" beim OVB

Besonders Oliver Döser, Geschäftsführer des OVB Medienhauses, war beeindruckt von dem "unglaublichen Besucheransturm". In seiner Begrüßungsrede verdeutlichte er noch einmal den immensen Umfang des Projekts: "Über 16 Millionen Euro an Investitionskosten sind in das neue und energie-effiziente OVB-Druckzentrum geflossen. Allein durch die Photovoltaikanlagen kann der Energiebedarf der Druckerei gedeckt werden."

Interview mit OB Bauer und Landrat Berthaler

"Tag der offenen Tür" im OVB-Druckzentrum

Anschließend ergriff Willi Börsch, Chefredakteur der OVB Heimatzeitungen, das Mikrofon, um mit Oberbürgermeisterin Gabi Bauer und dem neuen Landrat Wolfgang Berthaler ein Interview auf der Bühne zu führen. Angesprochen auf das neue Druckzentrum des OVB meinte Bauer gleich zu Beginn: "Ich bin beeindruckt von dem Willen des Medienhauses, in Rosenheim zu bleiben." Für Berthaler war der "Tag der offenen Tür" beim OVB auch ein ganz besonderer Termin, weil er auch gleichzeitig seinen ersten Arbeitstag als neuer Landrat hatte. Börsch: "Sie haben damit bewiesen, dass sie ein Landrat zum Anfassen sind." Anschließend nutzte der Chefredakteur die Gelegenheit, um die Oberbürgermeisterin nach der Zukunft des Eisstadions in Rosenheim zu fragen. "Wird es ein neues Stadion geben oder wird das alte renoviert?" Doch Gabi Bauer wollte sich bei diesem Thema nicht festlegen. "Wenn wir einen Standort für ein Eisstadion finden, der auch realisierbar und erreichbar ist, dann schauen wir weiter."

Die Gewinner der Sportlerehrung

Ehrung der "Sportler des Jahres"

Die Sportler des Landkreises kamen an diesem Tag selbstverständlich auch nicht zu kurz. In den vergangenen Wochen und Monaten hatten die Leser der OVB-Heimatzeitungen abgestimmt, welche Athleten eine Auszeichnung für ihre Leistungen verdient haben. In der Kategorie "Sportlerin des Jahres 2013" hieß die Gewinnerin Isabella Laböck. Im vergangenen Jahr holte sich die Snowboarderin den WM-Titel. "Es freut mich wahnsinnig, dass aus der Region so viele hinter mir stehen", meinte die 28-Jährige sichtlich bewegt. Den zweiten Platz holte sich die Skirennläuferin Veronique Hronek. Den dritten Rang in der Kategorie belegte die Tischtennis-Spielerin Sabine Winter vom SV DJK Kolbermoor.

Zum "Sportler des Jahres 2013" wählten die Leser den Skispringer Andreas Wellinger. Platz zwei ging an den Eishockey-Torwart Philipp Grubauer und auf dem dritten Rang landete Bastian Schweinsteiger. Für Grubauer nahm Starbulls-Trainer Franz Steer den Preis entgegen, weil der 22-Jährige gerade mit der Nationalmannschaft unterwegs ist.

Bilder der Sportlerehrung

In der Kategorie "Nachwuchssportler des Jahres 2013" wurde die Biathletin Franziska Preuß von den Lesern auf Platz eins gewählt. Auf Platz zwei landete der Kraftsportler Sebastian Schindecker aus Großkarolinenfeld. Den dritten Rang belegte die Tischtennisspielerin Chantal Mantz.

Bei der Wahl zur "Mannschaft des Jahres 2013" hatten wieder einmal die Starbulls Rosenheim die Nase vorne, dicht gefolgt von den Volleyballerinnen vom TSV Eiselfing auf Platz zwei und den Basketball-Damen vom TSV Wasserburg. Bei der Preisvergabe meinte Micky Rohner ganz bescheiden: "Eigentlich haben die Basketball-Damen den ersten Platz mehr verdient, denn sie stehen im Finale um die Meisterschaft und wir nicht."

Bei der Wahl zum "Trainer des Jahres 2013" konnte sich Starbulls-Coach Franz Steer gegen seine Konkurrenten behaupten. Auf dem zweiten Rang landete der Biathlon-Coach Tobias Reiter und den dritten Platz holte sich Randy Heidlinger, Trainer der Volleyballerinnen vom TSV Eiselfing.

Den Sonderpreis erhielt der TSV Buchbach für seine Aktion "ein Dorf geht auf Reisen", bei der über 700 Fans in einem Sonderzug nach Nürnberg gereist waren, um ihre Mannschaft zu unterstützen.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © ps

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser