Experten warnen vor Hyperthermie

Kinder und Tiere raus aus heißen Autos

+
Hitzerisiko im Auto: Wann wird es lebensgefährlich?
  • schließen

Landkreis - Rettungskräfte schlagen Alarm. An heißen Tagen besteht höchstes Risiko von Hyperthermie. Kinder und Tiere haben nichts im überhitzten Auto zu suchen. Jede Sekunde zähle.  

"Bitte bleiben Sie wachsam und holen Sie Rettungskräfte, wenn Sie ein Tier oder Kind im geschlossenen, geparkten Auto bei der Hitze bemerken", betont Markus Weber. Der Sanitäter des Roten Kreuzes ist auch bei der heimischen Feuerwehr und weiß um die Gefahr einer Hyperthermie. Oftmals reichen einige Minuten aus, die das Auto zur Hitzefalle machen können, zeigen sich viele Experten und Einsatzkräfte überzeugt.

Es sei wichtig, darauf aufmerksam zu machen, dass ein Tier oder Kind nicht im Auto alleine gelassen werden sollte während der heißen Tage, weil es sonst sogar zu tödlichem Ausgang kommen könnte.

Hyperthermie ist immer wieder Thema. Leider würden viele Menschen dieses Risiko unterschätzen, so Weber gegenüber wasserburg24.de.

Innentemperatur im Vergleich

In verschiedenen Studien wurden Temperaturen gemessen und verglichen und eine Tabelle angelegt. Leider lassen dennoch viele ihre geliebten Schützlinge hilflos in den heißen Fahrzeugen zurück, weil sie ja "gleich wieder da seien". Dies kann gefährlich werden.

Bei einer Außentemperatur von 26 Grad liegt die Innentemperatur im Auto nach fünf Minuten bei 30 Grad, nach zehn Minuten bei 33 Grad und nach 30 Minuten bei 42 Grad. Nach 60 Minuten sind es sogar lebensbedrohliche 52 Grad Innentemperatur im Fahrzeug.

Bei einer Außentemperatur von 30 Grad herrscht im Auto nach fünf Minuten eine Innentemperatur von 34 Grad, nach zehn Minuten sind es 37 Grad, nach 30 Minuten sogar 46 Grad, was für den Organismus äußerst schwer zu ertragen sei. Ein "vergessenes" Tier oder Kind, das im Auto 60 Minuten ausharren müsste, wäre einer Innentemperatur von 56 ausgesetzt.

Bei einer Außentemperatur von 32 Grad ist es bereits nach 30 Minuten lebensbedrohlich im überhitzten Auto warten zu müssen, dann können 48 Grad Innentemperatur im Fahrzeug zur Falle für den Hund oder das wartende Baby werden.

Bei einer Außentemperatur von 34 Grad steigt das Hyperthermie-Risiko bereits noch schneller. Dann können nach lediglich zehn Minuten 41 Grad erreicht werden, nach 30 Minuten sogar satte 50 Grad, hier droht also nach einer halben Stunde bereits Lebensgefahr.

Feuerwehr, Polizei und Sanitäter warnen davor, das Kind oder Haustier im Auto zu lassen, um kurz Besorgungen zu machen. "Es ist sehr gefährlich, weil das heiße Fahrzeug zur Hölle für den Insassen werden kann", heißt es von Markus Weber. Alle Bürgerinnen und Bürger sollten zudem die Augen offen halten und mögliche im Auto befindliche Tiere oder Personen der Polizei oder gegebenenfalls Feuerwehr melden. "Es zählt oft jede Sekunde", so Weber.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser