Gewitter zogen in der Nacht über die Region:

Blitz und Donner - Baukran stürzt auf Hausdach!

  • schließen

Landkreis - In der Nacht gab es zwar das eine oder andere kräftige Gewitter. Aber vom Schlimmsten scheint unsere Region verschont worden zu sein. Im Norden Oberbayerns war dies anders:

Unwetter in Freiburg:

UPDATE, 11.45 Uhr:

Während der vergangen Nacht verzeichnete das Polizeipräsidium Oberbayern Nord Unwetter bedingt etwa 20 Einsätze in seinem Zuständigkeitsbereich. Überwiegend sorgten umgestürzte Bäume für Behinderungen. Der Schwerpunkt des Unwetters lag in den Landkreisen Fürstenfeldbruck und Dachau. Überwiegend sorgten hier umgestürzte Bäume für temporäre Verkehrsbehinderungen.

In Neufahrn dagegen hatten die Bewohner eines Einfamilienhauses Glück, dass sie nicht verletzt wurden. Ein Baukran mit Ausleger stürzte am Mittwochabend, gegen 23.15 Uhr, um und traf die Südwestseite des Hausdaches. Anschließend stürzte der etwa 25 Meter lange Ausleger des Krans auf die Straße und beschädigte dort mehrere Autos.

Der Kran kam quer über der Fahrbahn zum Liegen. Noch in der Nacht waren Polizei, Feuerwehr und THW mit etwa 50 Kräften vor Ort. Am Vormittag begann das THW mit der Zerlegung des Auslegers, um die gesperrte Straße wieder befahrbar zu machen.

Nach ersten Schätzungen der Polizei beträgt der gesamte Schaden ca. 200.000 Euro, Personen wurden nicht verletzt. Aus welchen Gründen der Baukran umstürzte ist derzeit nicht geklärt. Der Kriminaldauerdienst hat die ersten Ermittlungen diesbezüglich übernommen.

Die Bilanz am Morgen:

Die gesamte Region dürfte bezüglich der für den Abend und die Nacht angekündigten schweren Gewitter glimpflich davongekommen sein. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat bereits in der Nacht seine Warnung vor schweren Gewittern für die Landkreise Rosenheim, Mühldorf, Altötting, Traunstein und Berchtesgadener Land, die ursprünglich bis Donnerstag, 7 Uhr, galt, wieder aufgehoben.

SERVICE:

Aktuelle Warnung des DWD

Unwetterzentrale

Aktuelles Wetter der Region

"Gewarnt" wird in den Landkreisen Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land (Stand: Donnerstag, 8.30 Uhr) lediglich noch vor "markantem Wetter": In Hochlagen über 1.500 Metern seinen Sturmböen bis zu 100 Stundenkilometern zu erwarten. Außerdem sei überall mit gewittrigem Regengüssen zu rechnen, die sich aber zum Nachmittag hin bessern sollen.

Schäden wurden aus der Region Rosenheim in der Nacht keine gemeldet. In anderen Regionen, vor allem in Schwaben und in Baden-Württemberg, war es weit weniger "ruhig" zugegangen. So hatte in Augsburg beispielsweise ein Mini-Tornado ein Haus abgedeckt und fünf Menschen verletzt. In Freiburg gab es nach einem Blitzeinschlag sogar zwei Schwerverletzte.

mw/Pressemeldungen Polizei

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser