An Getränkeautomat in Landshut aufgeflogen

25.000 Stück in Transporter: Polizei schnappt Pfandflaschen-Betrüger

+
Ein 42-Jähriger wollte in Landshut mit gefälschten Pfandflaschen viel Geld kassieren. Der Betrug flog aber auf
  • schließen

Landshut – Ein 42-jähriger Rumäne hat versucht, eine große Menge an gefälschten Pfandflaschen in einem Supermarkt in Niederbayern zu Geld zu machen.

Ein 42-jähriger Rumäne versuchte am Montag (17. Juni) in den frühen Nachmittagsstunden in einem Verbrauchermarkt im Landshuter Stadtteil Münchnerau eine größere Menge Pfandflaschen einzulösen. Dies berichtet das Polizeipräsidium Niederbayern in einer Pressemitteilung.

Einem Zeugen war der Rumäne aufgefallen, da er mit einem Einkaufswagen voller Pfandflaschen mit gefälschten Etiketten im Bereich des Pfandautomaten war und die Flaschen einlösen wollte. 

Er verständigte die Polizei, die bei der anschließenden Kontrolle nicht schlecht staunten – im Kleintransporter des Rumänen waren rund 25.000 Flaschen mit aufgeklebten Pfandlogos. 

Der sichergestellte Transporter.

Angeblich hätte der die Flaschen mit gefälschten Pfand-Logos vor rund zwei Wochen in Polen für rund 3.800 Euro von einem unbekannten Mann gekauft. Rund 90 Flaschen hatte der 42-Jährige bereits an dem Automaten eingelöst. Die Beamten stellten rund 470 Euro sicher, die offensichtlich aus der Tat stammen dürften.

Nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung wurde der Rumäne wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Kripo Landshut ermittelt nun in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Landshut wegen Verdacht des Computerbetruges.

mh/Polizeipräsidium Niederbayern

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT