10.000 Euro Beute

Geständnis: Dieb stiehlt EC-Karten im Supermarkt

München - Sein Ziel waren ältere Frauen: Ein 31-jähriger Kosovare hat ihnen die EC-Karten gestohlen und damit fast 10.000 Euro erbeutet. Seine Taten hat er jetzt vor Gericht gestanden.

Seine Opfer hat sich ein Taschendieb in Supermärkten nach dem Alter ausgeguckt. Der Arbeitslose gestand am Mittwoch vor dem Münchner Landgericht, seit März 2012 sieben älteren Frauen beim Einkauf die Geldbörsen aus den Taschen gestohlen und mit den darin steckenden EC-Karten insgesamt knapp 10.000 Euro abgehoben zu haben - die Pin-Nummern fand er in den Portemonnaies.

Der vorbestrafte Kosovare hat trotz illegaler Einreise derzeit eine Aufenthaltserlaubnis, weil in seinem Fall krankheitshalber ein Abschiebungsverbot besteht, er leidet an Schizophrenie. Deswegen war er auch schon in stationärer Behandlung. Der 31-Jährige hat für die Bewältigung seiner finanziellen Probleme und den Umgang mit Behörden einen Betreuer zur Seite. Inwieweit seine freiwillige zweimonatige Teilnahme am Kosovokrieg als 15-Jähriger zum Ausbruch der psychischen Erkrankung beitrug, muss ein Gutachter klären, der sich auch zur Frage der womöglich eingeschränkten Schuldfähigkeit äußern wird.

Sein Geständnis war für die Überführung des Angeklagten nicht notwendig: Er ist an allen Geldautomaten gefilmt worden. Der 31-Jährige bedauerte über seine Anwältin Diebstähle und Computerbetrügereien: „Es tut ihm sehr leid“. Das Geld habe er verspielt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser