Gemeindetag: "Alkoholmissbrauch eindämmen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Der Gemeindetag fordert, den Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen einzudämmen. Die Mitglieder des Rosenheimer Kreisverbandes, Bürgermeister Wolfgang Berthaler und August Voit, unterstützten die Forderung.

„Innenminister Herrmann verdient volle Unterstützung, wenn er die Verfügbarkeit von Alkohol durch Angebot in den Tankstellen in den Nachstunden einschränken will. Darüber hinaus sollte aber auch wieder eine einheitliche Sperrstundenregelung in ganz Bayern gelten“, sagte Gemeindetagspräsident Dr. Uwe Brandl.

„Viele Gemeinden berichten, dass in der zweiten Nachthälfte Aggressivität und Gewalt aufgrund übermäßigen Alkoholgenusses bei Jugendlichen steigen. Hier muss der Gesetzgeber handeln!“ Viele Gemeinden und Städte klagen über Schlägereien und Verkehrsunfällen, die in der zweiten Nachthälfte von alkoholisierten Jugendlichen begangen werden. Aufgrund der Freigabe der Sperrzeit zum 1.1.2005 konsumieren Jugendliche länger mehr Alkohol als früher.

Außerdem wird nach polizeilichen Erkenntnissen Alkohol häufig vor oder nach Gaststätten- und Discothekenbesuchen von Jugend- lichen spontan in Verkaufsstellen, vor allem in Tankstellen-Shops, beschafft, die in den späten Abendstunden oder rund um die Uhr geöffnet haben. „Es ist höchste Zeit, dass die Verfügbarkeit von Alkohol für Jugendliche erschwert wird. Und zum anderen sollte die frühere – bayernweit geltende – einheitliche Sperrstunde um 1:00 Uhr nachts wieder eingeführt werden“, sagte Brandl. „Auf diese Weise könnte das Gefahrenpotential drastisch verringert werden.“

Vorsitzende des Rosenheimer Kreisverbands sind die Bürgermeister Wolfgang Berthaler aus Flintsbach und August Voit aus Amerang.

Pressemeldung Bayerischer Gemeindetag

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © PA

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser