Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Polizei Garmisch-Partenkirchen fahndet

Versuchter Raubüberfall: Täter nach Messer-Attacke auf der Flucht

Garmisch-Partenkirchen - Am frühen Dienstagabend, 24. November, wurde ein 39-Jähriger von zwei bislang unbekannten Tätern mit einem Messer bedroht. Die Täter forderten die Herausgabe von Bargeld. Die Kriminalpolizei Garmisch-Partenkirchen übernahm die Ermittlungen und bittet um Hinweise.

Die Pressemeldung der Polizei Garmisch-Partenkirchen im Wortlaut:

Gegen 17.30 Uhr wurde ein 39-Jähriger im Bereich der Maximilianstraße von zwei männlichen Personen angesprochen und mit einem Messer bedroht. Die Männer forderten unter dem Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld.

Da sich der Geschädigte tatkräftig zur Wehr setzte, flüchteten die beiden Täter in unbekannte Richtung. Das Opfer erlitt leichte Verletzungen. Der Geschädigte konnte die beiden Täter lediglich als männlich und eher dunkelhäutig beschreiben. Möglicherweise habe einer der Täter im Kopfbereich aufgrund eines Schlages eine Wunde erlitten.

Zur Klärung des Sachverhalts bittet das Fachkommissariat für Raubdelikte der Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 08821/917-0:

- Sind jemandem verdächtige Wahrnehmungen oder Personen unmittelbar vor oder nach der fraglichen Tatzeit (17.00 bis 19.30 Uhr) im näheren Umfeld der Maximilianstraße oder der Äußeren Maximilianstraße aufgefallen?

- Außerdem wird die Zeugin, die den Vorfall möglicherweise beobachten konnte und zudem mit dem Handy des Geschädigten den Notruf wählte, gebeten sich bei der Polizei zu melden!

Die Pressemitteilung der Polizei Garmisch-Partenkirchen

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch

Kommentare