Hoher Sachschaden

Fünf Verletzte nach Brandstiftung in Lindau

Lindau - Bei einem wohl vorsätzlich gelegten Brand im schwäbischen Lindau sind am Dienstag fünf Menschen verletzt worden, einige davon schwer.

Die Polizei hat bei der Suche nach dem Täter bereits einen konkreten Verdacht: Ein 54-jähriger Mann, der zuletzt in Leipzig lebte und keinen erkennbaren Bezug zu dem betroffenen Wohn- und Geschäftshaus hat, soll das Feuer im Keller absichtlich gelegt haben. „Der Tatverdächtige konnte aufgrund seiner schweren Verletzungen zum Sachverhalt und einer etwaigen Motivlage noch nicht befragt werden“, teilten die Beamten mit.

Der 54-Jährige war bei dem Feuer so schwer verletzt worden, dass ihn ein Rettungshubschrauber in eine Klinik bringen musste. Zudem erlitten drei Frauen im Alter von 51, 66 und 68 Jahren sowie ein 33-jähriger Mann Rauchvergiftungen. Am nun nicht mehr bewohnbaren Gebäude entstand ein Schaden von mehr als 100 000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser