Missbrauch-Opfer sagte stundenlang aus

  • schließen

Freilassing/Traunstein - Mutmaßlicher Missbrauch nach einer Disco-Nacht: Als eine 17-Jährige nach einem Joint bewusstlos wurde, nutzen drei Männer offenbar ihre Wehrlosigkeit aus. 

UPDATE 15. Juni

Die Bayernwelle berichtet am Samstag, dass das mutmaßliche Opfer der Gruppenvergewaltigung durch drei Männer (22, 25 und 32 Jahre alt) am Freitag doch ausgesagt hat. Zunächst wollte ihre Anwältin ihre Mandantin davor schützen, erneut die Geschehnisse schildern zu müssen.

Die Befragung lief unter Ausschluss der Öffentlichkeit ab, soll sich aber über mehrere Stunden erstreckt haben. Der Radiosender berichtet weiter, die Vernehmung war notwendig, weil die Angeklagten am ersten Verhandlungstag aussagten, die 17-Jährige habe den Sex nicht widersprochen und habe alles mitbekommen. 

Der Sex wurde mit Handys gefilmt

Lesen Sie mehr:

Vergewaltigung nach Disco-Besuch?

Dass es zu dem Gruppensex kam, ist unbestritten. Schließlich existieren auch Handy-Aufnahmen davon, insgesamt etwa 45 Minuten-Videomaterial. Einige Sequenzen wurden am Dienstag ebenfalls unter Ausschluss der Öffentlichkeit gezeigt.

Das Mädchen lernte bei dem Disco-Besuch in Freilassing einen der Männer kennen, gemeinsam gingen die beiden in seine Wohnung und kamen sich näher. Dann aber erschienen plötzlich auch die beiden anderen Männer. Die Staatsanwaltschaft glaubt, dass dies so abgesprochen war.

War die 17-Jährige bei Bewusstsein?

Die 17-Jährige war zu diesem Zeitpunkt bereits betrunken. Als dann noch ein Joint die Runde machte, wurde sie offenbar ohnmächtig. Dies bestritt ein Angeklagter am Dienstag. Sie habe den Sex sehr wohl mitbekommen, was auch die Aufnahmen zeigen würden. Dass überhaupt Videos gedreht wurden, erklärte er mit dem bekifften Zustand der Männer und gab vor, es zu bedauern.

Festnahme erfolgte drei Tage nach der Tat

Das ganze Geschehen dauerte mehrere Stunden. Drei Tage nach der Nacht, wurden dann die drei Angeklagten festgenommen.

Ziel der Nebenkläger sei es für alle Angeklagten Freiheitsstrafen und einen finanziellen Ausgleich von 15.000 Euro zu erreichen. Zwei der Angeklagten haben bereits teilweise finanzielle Wiedergutmachung geleistet.

Ein Urteil soll am Dienstag fallen.

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser