Franke: "Der Verbraucher wird getäuscht"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
"Wir haben es satt." Dieser Spruch steht für den besseren Schutz des Verbrauchers.

Landkreis - Die Landtagsabgeordnete Anne Franke (Grüne) kritisiert die neuen Tierschutz-Labels als Verbrauchertäuschung. Sie setzt auf andere Konsumalternativen.

Für Anne Franke, Sprecherin für Verbraucherschutz, Ernährung und Gentechnik von Bündnis 90/Die Grünen im bayerischen Landtag grenzt das neue, zweistufige Tierschutz-Label an Verbrauchertäuschung.

Der Verbraucher zahle mehr, im guten Glauben an bessere Lebensbedingungen für die Tiere, aber gerade bei der mit nur einem Stern gekennzeichneten Ware geht es nur um minimale Verbesserungen. So ist z. B. gentechnisch verändertes Futter erlaubt und selbst in der Premium-Stufe leben die Tiere weiterhin auf Spaltenböden.

Franke setzt auf Regionalität, beim Einkaufen beim lokalen Metzger oder Bauern könne der Verbraucher sehr viel sicherer die Herkunft und Qualität seiner Ware überprüfen. Für sie ist es sehr erfreulich, dass die Verbraucher die industrielle Massentierhaltung, die neben dem Tierleid noch zahlreiche weitere Probleme im In- und Ausland verursache, immer kritischer sehen. Wesentlich sinnvoller sei es aber, sich an einem Label der Bioverbände zu orientieren. Demeter, BiokreisBioland, naturland und Neuland, das als Vorreiter beim Tierschutz gilt, garantieren höhere Tierschutzstandards, als das neue Tierwohl-Label.

Pressemeldung Anne Franke, MdL Sprecherin für Verbraucherschutz, Ernährung und Gentechnik

Grüne-Regionalbetreuung für die Landkreise Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser