Falsche Polizisten zocken Ungarn ab

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Frasdorf/A8 - Sie benutzten ein Blaulicht und stellten eine selbstgekritzelte Quittung aus - dennoch händigten ihnen zwei verdutzte Ungarn einen hohen Geldbetrag aus.

In den frühen Morgenstunden des vergangenen Dienstags wurde auf der Autobahn A 8 ein aus Ungarn kommender Pkw von einer falschen Zivilstreife angehalten und wegen eines Geschwindigkeitsverstoßes beanstandet.

Zu diesem Zweck zeigten die falschen Polizisten eine Art Blaulicht an der Frontscheibe Pkw Mercedes E-Klasse und wiesen sich anschließend mit einem undefinierbaren Dokument aus.

Nach der Anhaltung kassierten die beiden jungen „Kontrolleure“ von den überraschten vermeintlichen Schnellfahrern den stattlichen Betrag von 185 Euro. Für diese Barzahlung wurde eine selbstgefertigte Quittung mit der Aufschrift „Polizei Rosenheim“ ausgestellt.

Die verdutzten ungarischen Kfz-Händler fuhren anschließend zur Autobahnpolizei Rosenheim, da ihnen diese Kontrolle „spanisch“ vorkam. Hier wurde ihnen erklärt, dass sie offensichtlich Opfer eines Betrüger-Duos geworden sind. Ein komplettes Kennzeichen konnten sie nicht benennen, jedoch angeben, dass dieser Mercedes eine abgedunkelte Heckscheibe und ein Münchner Kennzeichen hatte.

In den vergangenen Nächten wurde natürlich intensiv nach diesem Fahrzeug gefahndet.

Durch die Aufmerksamkeit einer Streife der Bundespolizei Rosenheim und deren Wissen um das gesuchte Fahrzeug, konnte gestern gegen Mitternacht ein solches Fahrzeug auf der Inntal-Autobahn angehalten werden.

Im Fahrzeug befanden sich zwei aus Süd-Ost-Europa stammende männliche Personen, welche in München wohnhaft sind. Weiterhin konnte in diesem Mercedes ein frei käufliches einsatzbereites „Blaulicht“ und entsprechendes Beweismittel zum vorangegangenen Vorfall aufgefunden werden.

Die beiden 23- und 24- jährigen Freunde wurden daraufhin vorläufig festgenommen und zur weiteren Abklärung zur Autobahnpolizei Rosenheim verbracht.

Bei ihren Vernehmungen gestanden sie die Tat ihrer widerrechtlichen nächtlichen Kontrolle.

Die jungen Männer müssen sich nun wegen verschiedener Delikte, unter anderem wegen Amtsanmaßung, verantworten.

Die Polizei rät Ihnen vor dem Hintergrund dieses Vorfalls, sich im Zweifel bei Kontrollen den Dienstausweis zeigen zu lassen oder die 110 zu kontaktieren.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser