Unfall auf Inntalautobahn: Verursacher geflüchtet

+

Flintsbach - Zunächst war eine Massenkarambolage befürchtet worden! Ganz so schlimm war es auf der A93 dann aber doch nicht. Dennoch hat es ziemlich heftig gekracht und vier Personen wurden verletzt.

Polizeimeldung 18.45 Uhr

Zu einem Verkehrsunfall mit noch glimpflichen Ausgang kam es am Samstagmittag, auf der A93 Richtung Rosenheim, zwischen den Anschlussstellen Oberaudorf und Brannenburg.

So wechselte der Fahrer eines niederländischen Kia Picanto bei regem Verkehr plötzlich zunächst vom linken auf den rechten Fahrstreifen, und sofort wieder nach links. Dabei wurde offenbar nicht auf die nachfolgenden Fahrzeuge geachtet. Zudem geriet der Verkehr gleichzeitig weiter vorne ins Stocken.

Um ein Auffahren auf den Kia zu verhindern, musste der 51-jährige Lenker eines nachfolgenden Daimler Benz aus dem Raum Erzgebirge stark abbremsen, und versuchte dabei auszuweichen. Der Thüringer prallte mit seinem Daimler Benz gegen einen auf dem linken Fahrstreifen befindlichen BMW X 1 eines 81-Jährigen aus Köln. Bei dem Zusammenstoß wurde das rechte Hinterrad samt Aufhängung aus dem BMW herausgerissen. Dieses traf auf einen nachfolgenden Seat aus Dänemark.

Zu guter Letzt fuhr noch ein Ford Focus mit italienischer Zulassung über auf der Fahrbahn liegende Fahrzeugtrümmer.

Bei dem Unfall wurden der 51-jährige Lenker des Daimler Benz, dessen 52-jährige Ehefrau, sowie die hinten sitzenden Mitfahrer, ein Ehepaar -ebenfalls aus dem Raum Erzgebirge, leicht verletzt. Die Verletzten wurden vom Rettungswagen ins Krankenhaus Kufstein gebracht. Nach ambulanter Behandlung konnten die Personen wieder entlassen werden. Sie erlitten jeweils Schmerzen im Nackenbereich.

Unfall auf Inntalautobahn

Der Lenker des niederländischen blauen Kia flüchtete nach dem Unfall weiter auf der A 93 Richtung Rosenheim. Das Fahrzeug war mit vier Insassen besetzt, wobei es sich bei dem Fahrer um einen jungen Mann gehandelt haben soll. Auf dem Kia war mit eine rechteckige Dachbox montiert. Das genaue niederländische Kennzeichen konnte leider nicht abgelesen werden. Im Kennzeichen sollen im mittleren Bereich die Buchstaben „PN“ vorhanden gewesen sein. Da es zu keinem Kontakt mit dem vorher genannten Daimler Benz kam, blieb der Kia unbeschädigt. Eine Fahndung nach dem Fahrzeug verlief erfolglos.

Zeugen, die nähere Angaben zur Zulassung des Kia machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 08035/9068-0 mit der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim in Verbindung zu setzen.

Der Daimler Benz, der BMW, sowie der Seat waren nicht mehr fahrbereit, und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf rund 40000 Euro.

Auch die Fahrbahn wurde im Bereich der Unfallstelle durch tiefe Kratzer beschädigt, hier steht die Schadenshöhe noch nicht fest.

Da die Autobahn zur Bergung zeitweise komplett gesperrt werden musste, kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Der Stau reichte bis über die Anschlussstelle Oberaudorf hinaus.

Die Feuerwehr Flintsbach war mit 15 Einsatzkräften an der Unfallstelle zur Absicherung, und zu Aufräumarbeiten eingesetzt.

Erstmeldung

Ersten Erkenntnissen zufolge passierte der Unfall am Samstag, gegen 11.30 Uhr auf der Inntalautobahn. Zwischen den Anschlussstellen Oberaudorf und Brannenburg stießen auf Höhe Gletschergarten (Gemeinde Flintsbach) drei Fahrzeuge aus noch ungeklärter Ursache zusammen.

In den Autos befanden sich insgesamt acht Personen, von denen vier leicht verletzt wurden. Inzwischen ist die Autobahn wieder frei, es kam nur kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen.

jre/redro24

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser