Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bayerisches Gesundheitsministerium klärt auf

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur FFP2-Maskenpflicht in ÖPNV und Handel

Ab Montag, 18. Januar, dürfen die Bayern nur mehr mit einer FFP2-Maske einkaufen gehen sowie Bus und Bahn fahren. Diese verschärfte Maskenpflicht geht mit brennenden Fragen einher - darunter, wo überall die FFP2-Maske getragen werden muss, was passiert, wenn ich auf die Schnelle keine bekomme, welche Alternativen gestattet sind und welche Bußgelder im Ernstfall drohen.

Landkreise - Die neue FFP2-Maskenpflicht wirft hohe Wellen, viele Fragen sind noch offen bei der Bürgerschaft. Experten sind sich über Wirkung und Sinn dieser neuen Regel uneins.

Die bayerische Staatsregierung bietet rund um die Corona-Pandemie ein umfangreiches „FAQ-Angebot“ sowohl auf der Seite des Gesundheitsministeriums als auch auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums des Innern für Sport und Integration. Die wichtigsten Fragen zur FFP2-Maskenpflicht und die Antworten vom Staatsministerium haben wir nachfolgend im Überblick zusammengefasst:

In welchen Bereichen gilt die FFP2-Maskenpflicht ab dem 18. Januar in Bayern?

Überall da, wo bisher im Einzelhandel eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden musste ist künftig eine FFP2-Maske zu tragen. Das heißt in den Verkaufsräumen, auf dem Verkaufsgelände, in den Eingangs- und Warteflächen vor den Verkaufsräumen und auf den zugehörigen Parkplätzen eines Lebensmittelgeschäfts. Auch bei Abholdiensten (Click & Collect) oder der Abholung von Lebensmitteln muss eine FFP2-Maske getragen werden - selbst wenn zur Abholung das Gebäude nicht betreten wird.

Beim ÖPNV gilt die Maskenpflicht, wie bisher auch, in den zum öffentlichen Personennahverkehr gehörenden Einrichtungen - auch an den Haltestellen. In Zügen des Nahverkehrs müssen die FFP2-Masken künftig getragen werden. In Zügen des Fernverkehrs gilt diese Pflicht indes nicht.

Ebenso in vielen Kliniken oder Heimen müssen Besucher zum Eigenschutz und Schutz von Patienten und Mitarbeitern während des gesamten Aufenthaltes in der jeweiligen Einrichtung eine FFP2-Maske tragen.

Auf welche Datenlage/welche Studien stützt sich diese Entscheidung der Landesregierung? Einige Studien legten zuvor nahe, dass zumindest der ÖPNV kaum als Infektionsherd einzuordnen ist.

Es geht im Kern darum, an Orten, an denen Menschen über längere Zeit in geschlossen Räumen zusammen sind, Ansteckungsgefahren zu minimieren - insbesondere auch in Hinblick auf die Gefahr der Virusmutationen. Hier bieten FFP2-Masken, die mittlerweile marktmäßig gut verfügbar sind, einen höheren Schutz als herkömmliche Mund-Nasen-Bedeckungen.

Gesundheit schützen und vom OVB24 FFP2 Shopping Deal profitieren!

Wieso wurde keine solche Maskenpflicht für andere Bereiche (öffentliche Gebäude/Schulen/Büros/Fabriken) beschlossen?

Für den Bereich der Arbeitsstätten gelten eigene Arbeitsschutzregeln. Präsenzunterricht findet gegenwärtig nicht statt, sodass sich die Frage derzeit nicht stellt.

Welche Personengruppen sind von der Maskenpflicht ausgenommen?

Es bleibt bei den bereits geltenden Ausnahmeregelungen, dass Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahren keine FFP2-Maske tragen müssen. Ab sechs Jahren jedoch muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.

Müssen Verkäufer auch FFP2-Masken tragen?

Nein, für die Beschäftigten im Einzelhandel bleibt es – zur Wahrung der Vorgaben des Arbeitsschutzes – bei der bisherigen Regelung. Es genügt also eine Mund-Nasen-Bedeckung.

Wie ist die Regel, wenn eine Plexiglasabtrennung vorhanden ist?

Auch hier bleibt bei der bisherigen Regelung. Das heißt, dass in Kassen- und Thekenbereichen von Ladengeschäften die Maskenpflicht für das Personal entfällt, wenn durch transparente oder sonst geeignete Schutzwände ein zuverlässiger Infektionsschutz gewährleistet ist.

Sind Geimpfte von der Pflicht zum Tragen einer FFP-2-Maske ausgenommen?

Nein. Derzeit liegen noch keine belastbaren Erkenntnisse über eine mögliche Infektiosität geimpfter Personen vor.

Müssen auch Schwangere die FFP2-Masken tragen?

Eine spezielle Ausnahme für Schwangere ist derzeit nicht vorgesehen, es gelten weiterhin die allgemeinen Ausnahmen. Der besondere Schutz von Schwangeren und ihrer ungeborenen Kinder spricht in der Regel für die regelmäßig kurzzeitige Verwendung von FFP2-Masken in Risikokonstellationen.

Wo können sich die Bürger FFP2-Masken beschaffen?

Der Einkauf ist sowohl im stationären Einzelhandel, dem Versandhandel, als auch dem Fachhandel möglich. Der Bezug ist nicht an Fachgeschäfte gebunden. Die Staatsregierung geht aufgrund einer Markterkundung davon aus, dass die Versorgung mit diesen Masken für die nächste Zeit sichergestellt ist. Zudem steigen vermehrt regionale Firmen in die Maskenherstellung ein.

Wie wird sichergestellt, dass auch ärmere Menschen sich FFP2-Masken in ausreichender Anzahl und Qualität leisten können?

Die Bayerische Staatsregierung hat die kostenlose Verteilung von 2,5 Millionen FFP2-Masken bekannt gegeben, die über die jeweiligen Landkreise und kreisfreien Städte Menschen in Grundsicherung und in ähnlichen Einkommenssituationen zur Verfügung gestellt wurden. Dieser Gruppe werden zunächst je Person fünf FFP2-Masken kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Wer überprüft, ob die Masken auch wirklich lizenziert sind oder ob es nur billige Fakes sind?

Beim Kauf der Masken im Einzel- und /oder Fachhandel kann man eine entsprechende Sensibilität beim dortigen Warenbezug unterstellen.

Darf man auch FFP2-Masken mit Ventil tragen?

FFP2-Masken mit Ventil sollen nicht getragen werden. Sie bieten keinen hinreichenden Fremdschutz, da Aerosole des Trägers nach außen dringen.

Was passiert mit den vielen alten Masken (Community-Masken oder sonstige Mund-Nasen-Bedeckungen), die jetzt nicht mehr gebraucht werden?

Die bisherigen Mund-Nasen-Bedeckungen können weiterhin Verwendung finden - aufgrund ihrer Wiederverwendbarkeit können sie überall weitergenutzt werden, in denen der Gebrauch einer FFP2-Maske nicht vorgeschrieben ist. Die Maskenpflicht gilt aktuell in zahlreichen Lebensbereichen, etwa bei der Teilnahme an einem Gottesdienst und an Versammlungen. Die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske greift hingegen nur im Handel sowie bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

Wenn ich im Handel oder im ÖPNV mit einer Community-Maske oder Einmalmaske erwischt werde, wird das dann so gehandelt, als hätte ich gar keine Maske dabei gehabt?

Es kann im Vollzug und bei der Bemessung eines möglichen Bußgelds berücksichtigt werden, ob gar keine Maske oder nicht die vorgeschriebene Maske getragen wird.

Welche Bußgelder werden bei Missachtung der FFP2-Maskenpflicht angesetzt?

Es gilt der Regelsatz, wie bei Missachtung der einfachen Maskenpflicht. Allerdings gilt im Vollzug wie immer, dass von Seiten der Behörden mit Augenmaß gehandelt wird. Es wird zu berücksichtigen sein, ob eine Person gar keine Maske oder nicht die vorgeschriebene Maske trägt.

Wie beziehungsweise durch wen soll das verpflichtende Tragen von FFP2-Masken im Einzelhandel und im ÖPNV kontrolliert werden?

Dieses wird wie bisher durch die zuständigen Vollzugsbehörden und die Polizei kontrolliert. Einzelhändler können das Tragen der richtigen Maske gegebenenfalls im Wege der Ausübung ihres Hausrechts durchsetzen.

Wie soll kontrolliert werden, ob es sich bei den Masken um FFP2-Masken handelt? Bei wem liegt die FFP2-Nachweispflicht? Haftet der Händler oder der Träger?

Es haftet wie bisher der Träger für das Tragen der (richtigen) Maske. Die Kontrollen erfolgen wie bisher auch durch die zuständigen Vollzugsbehörden und die Polizei.

Erfüllt der Träger einer KN95-Maske die ab Montag geltende FFP2-Masken-Pflicht? Denn KN95-Masken sind laut Apothekerverband per Definition keine FFP2-Masken.

Ja, auch derjenige, der eine Maske mit einem vergleichbaren Schutzstandard trägt, kommt der Pflicht nach. KN95- und N95-Masken weisen eine solche Gleichwertigkeit auf.

Kann man die FFP2-Masken waschen? Oder gibt es FFP2-Masken, die waschbar sind?

FFP2-Masken sind fast ausschließlich zur einmaligen Verwendung mit Entsorgung am Ende zum Beispiel eines Tages gedacht - eine Aufbereitung ist im Regelfall nicht möglich. Ein Wechsel der Maske ist zudem bei Durchfeuchtung oder Kontamination erforderlich. Zur möglichen Mehrfachverwendung sowie zur korrekten Anwendung wird auf die Ausführungen des Bundesinstituts für Arzneimittel- und Medizinprodukte verwiesen.

Wie lange dürfen die Masken am Stück getragen werden, ehe sie ihre Wirkung verlieren?

Die Limitierung des Tragens am Stück wird meist nicht von der Maske, sondern vom Träger der Maske bestimmt: Gemäß Vorgaben des Arbeitsschutzes ist die durchgehende Tragedauer von FFP2-Masken bei gesunden Menschen begrenzt (siehe Herstellerinformationen; in der Regel 75 Minuten mit folgender 30-minütiger Pause), um die Belastung des Arbeitnehmers durch den erhöhten Atemwiderstand zu minimieren. Zu beachten ist aber auch, dass FFP2-Masken in der Regel Einwegprodukte sind. Bei Durchfeuchtung oder Kontamination hat auf jeden Fall ein Wechsel der Maske zu erfolgen.

Vielen Bart-Trägern passt die Maske nicht und auch Brillenträger haben Probleme. Welche Lösung gibt es dafür? Mit wie vielen Masken muss ich also im Monat rechnen, wenn ich täglich ÖPNV fahre und/oder einkaufe?

Nach unseren Erkenntnissen gibt es unterschiedliche Größen von FFP2 Masken im Handel - ebenso auch Angebote, die speziell mit hohem Tragekomfort für Brillenträger werben. Die Frage der Maskenanzahl kann nur individuell entschieden werden, insbesondere hinsichtlich der Dauer der Fahrten mit ÖPNV oder der Einkäufe (siehe dazu auch die Antworten der beiden vorherigen Fragen).

mb

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Angelika Warmuth

Kommentare