Großer Felssturz am Königssee

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Hier ging der Felssturz ab.

Schönau am Königssee - Großeinsatz für die Rettungskräfte: Am Königssee hat es am Sonntagmittag einen größeren Felssturz gegeben. Hundert Meter eines Wanderweges wurden verschüttet!

Wie die Polizei berichtet, beobachtete ein Bootsführer zur Mittagszeit in einer Felswand zwischen St. Bartholomä und dem Schrainbachfall einen größeren Felssturz. Er wusste, dass unterhalb ein Wanderweg führt und alarmierte sofort die Polizei - Großalarm!

Felssturz am Königssee

Neben der Polizei, dem Rettungsdienst und der Berg- und Wasserwacht wurden auch der Rettungshubschrauber Christoph 14 sowie der Polizeihubschrauber Edelweis zum Einsatzort geschickt.

Felssturz am Königssee

Der veschüttete Weg.

Und tatsächlich: Vor Ort stellten die Rettungskräfte fest, dass der Weg zwischen Funtensee und St. Bartholomä in Ufernähe auf einer Länge von etwa 100 Metern verschüttet wurde. Zwei Suchhunden der Bergwacht sowie ein zufällig anwesender Lawinensuchhund aus Salzburg suchten den verschütteten Bereich ab. Zum Glück schlugen die Suchhunde nicht an: Bisher liegen der Berchtesgadener Polizei keine Informationen über verletzte Personen vor.

Der Weg wurde jetzt gesperrt, da sich oberhalb noch ungesicherte Felsbrocken und Bäume befinden.

Wie das BRK berichtet, mussten wegen der Wegsperrung hunderte von Wanderern einen Umweg über ein steiles Gelände und eine Bootsfahrt hinnehmen.

Martin Vodermair

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser