Auf der Flucht! Fahrer nach Unfall unauffindbar

Felden - Eigentlich war es nur ein harmloser Auffahrunfall. Doch als der Fahrer des einen Autos plötzlich weg war, kam es zu einer großen Suche und einem weiteren Crash.

In der Nacht des Sonntag, den 30. November, gegen 23.30 Uhr war ein 58-jähriger österreichischer Staatsangehöriger auf der A8 in Fahrtrichtung München unterwegs. Auf Höhe der Anschlussstelle Felden übersah er einen Ford aus Ungarn und fuhr auf diesen auf. Es entstand am Ford wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Auch am eigenen Renault des Österreichers entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro. Der Unfallhergang stand für die Polizeibeamten der Verkehrspolizei Traunstein schnell fest, da der Renault-Fahrer den vor ihm fahrenden Pkw Ford schlichtweg übersah.

Allerdings fehlte der Fahrer des ungarischen Ford Escort. Weitere vier Insassen aus dem Ford, allesamt aus Ungarn, gaben an, dass eine fünfte Person den Pkw gelenkt hat. Dieser sei nach Angaben der Beifahrer nach dem Aufprall unvermittelt in Richtung Chiemsee-Parkplatz losgegangen und teilte noch seinen Mitfahrern mit, dass er Hilfe holen möchte. Aufgrund des seltsamen Verhaltens war zum Einen eine unbedachte Kurzschlusshandlung aufgrund Schockzustandes und zum anderen ein durch den Fahrer begangenes sonstiges Delikt nicht auszuschließen.

Aufgrund der für den Fahrer unter Umständen bestehenden Gefahr für Leib oder Leben wurde eine Fahndung mit Absuche eingeleitet. Eine Absuche durch Streifen der Polizeiinspektionen Prien und Grassau verlief negativ.  Die Ermittlungen zum Verbleib des unbekannten Geschädigten dauern an. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde die rechte Spur durch polizeieigene Leiteinrichtungen gesperrt, der Verkehr auf die linke Spur abgeleitet. Dies war mit entsprechenden Leuchten und Pylonen gekennzeichnet.

Dies übersah jedoch eine 29-jährige BMW-Fahrerin aus der Tschechischen Republik und überfuhr zwei aufgestellte Nissenleuchten. Der neue Unfall wurde ebenfalls aufgenommen, es erfolgte eine Verwarnung mit Belehrung der Fahrerin. Die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein sucht nun Zeugen, die Angaben zum erstgenannten Unfall machen können. Insbesondere wäre wichtig, wie viele Personen sich in dem ungarischen Ford Escort befanden. Weiterhin wäre von Bedeutung, ob jemand im relevanten Zeitraum ab 23.30 Uhr eine Person an der Autobahn im Bereich des Chiemseeparkplatzes bzw. an der AS Felden gesehen hat? Hinweise bitte an die Verkehrspolizei Traunstein, Dienstgruppe Siegsdorf unter Tel. 08662/6682-0.

Pressemeldung Verkehrspolizei Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser