Mit Haftbefehl gesucht

Falschparker verliert Kräftemessen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Feilnbach - Ein Italiener wurde auf der A8 von Schleierfahndern gestoppt. Es liefen gegen den Mann vier Haftbefehle - weil er als notorischer Falschparker auffiel.

Am Dienstag um 12 Uhr stoppten die bayerischen Schleierfahnder aus Rosenheim auf der A8 bei Bad Feilnbach einen Saab 900 mit Münchner Kennzeichen. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer, ein 47-jähriger Italiener, mit vier Vollstreckungshaftbefehlen der Staatsanwaltschaft München I gesucht wurde.

Absurdes Kräftemessen mit dem Staatsapparat

Was zunächst nach einem spektakuläreren Aufgriff aussah, relativierte sich schnell als absurdes Kräftemessen eines Münchner Bürgers mit dem Staatsapparat. Der Italiener ignorierte mehrfach Zahlungsaufforderungen wegen Falschparkens. Schnell summierten sich die ursprünglichen vier Verwarnungsangebote von 10 bzw. 20 Euro dank Gebühren und Auslagen zu Forderungen von jeweils über 70 Euro. Der Strafvollstreckung meinte er in letzter Konsequenz durch eine formale Abmeldung in München entgehen zu können.

Staatsanwaltschaft ließ nicht locker

Die Staatsanwaltschaft München I ließ aber nicht locker. Sie stellte vier Haftbefehle zur Vollstreckung der Strafen zu den vier Parkverstößen aus.

Sichtlich beeindruckt von der konsequenten Vorgehensweise des Staates fügte sich der Italiener den Polizeibeamten. Er bezahlte insgesamt 261 Euro, um die vier Vollstreckungshaftbefehle abzuwenden.

Quelle: Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser