Schon über 200 Mitglieder

Bürgerinitiative „Bad Feilnbach Contra Brenner-Nordzulauf“ gegründet

Bad Feilnbach - Zahlreiche Bürger strömten zum Vortragsabend zum Thema Brennernordzulauf. Daraufhin gründete sich eine Bürgerinitiative gegen das geplante Bahn-Projekt. Schon am ersten Tag konnten 200 Mitglieder vermeldet werden.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Auf Initiative einer kleinen Gruppe von Bad Feilnbacher Bürgern in Zusammenarbeit mit der Vertretung Landwirtschaft Bad Feilnbach und Bürgerinitiativen der Region fand am Montag, den 13. Mai, im Gasthof Kistlerwirt in Bad Feilnbach ein Vortragsabend zum Thema „Auswirkungen der Trassenpläne in unserer Region: Wie ist Bad Feilnbach betroffen?“ und „Verkehrspolitik im Inntal. Was bringt der Brennernordzulauf?“ mit anschließender Gründung der Bürgerinitiative „Bad Feilnbach Contra Brennernordzulauf“ statt. 

Am Parkplatz des Gasthauses stand ein großes Feuerwehrauto, das mit Aufschriften auf die Problematik der möglichen Zerstörung des Inntals durch den von der Bahn geplanten Trassenbau von zwei zusätzlichen Hochgeschwindigkeitstrassen als Brennernordzulauf hinwies. 

Die dringliche Notwendigkeit, sich mit diesem Thema in Bad Feilnbach zu beschäftigen, drückte sich durch ein Besucherinteresse aus, das alle Erwartungen des Organisationsteams weit überstieg. Noch ehe der Vortrag begonnen hatte, war der Saal zum Bersten voll. Es wurden zusätzliche Stühle aus anderen Räumen geholt und zuletzt griff jeder der Kommenden zu einem Klappsessel aus dem Gastgarten, da dies die einzige Möglichkeit war, noch zu einem Sitzplatz zu kommen. 

Kurz nach 19.30 Uhr schloss die Wirtin die Tore, sodass nicht alle Interessierten Einlass finden konnten. Nach einer Begrüßung durch die Organisatoren und dem Ersten Bürgermeister Anton Wallner referierten Theo Geflitter und Ulrich Schreiber, und den Zuhörern stand im Laufe des Abends deutlich vor Augen, welche verheerenden Auswirkungen und bleibenden, nicht mehr wiedergutzumachenden Schäden ein Trassenbau für Bad Feilnbachs Menschen, Natur, Landschaft, Gesundheitswesen und Tourismus bringen würde. 

Ebenfalls wurde deutlich, dass im ganzen Projekt Brennernordzulauf der Deutschen Bahn sehr viele Fragen offen und ungeklärt sind und ein Ausbau der bestehenden Bahntrasse die einzig vernünftige Möglichkeit darstellt, um auch für unsere Kinder in der Zukunft ein lebenswertes Inntal und ein lebenswertes Bad Feilnbach zu erhalten. 

Themenseiten:

- Brenner-Nordzulauf

- Brenner-Basistunnel

Facebook-Seite:

- Brenner-Nordzulauf

Die Gründer der Bürgerinitiative „Bad Feilnbach Contra Brennernordzulauf“ legten ihre Ziele und Aufgaben offen. Sie lehnen die Trassenvariante Bad Feilnbach strikt ab und befürworten, dass die Bestandsstrecke mit der Absicht, Mensch und Natur maximal zu schützen, neu überplant werde. Gleichzeitig würden sie vor der engeren Auswahl der Trassenvarianten durch die Deutsche Bahn, die für Anfang Juli angekündigt ist, weitere Aktivitäten setzen, die Bad Feilnbachs Standpunkt: „Keine neue Trasse durch unsere Heimat“ deutlich zum Ausdruck bringen und den verantwortlichen Politikern und Planern ein klares „NEIN“ sagen. 

Der erste Schritt ist eine Petition für alle Bad Feilnbacher Bürger, die in diesen Tagen auf der Website der Gemeinde www.bad-feilnbach.de eingerichtet wird, wo die Bürgerinnen und Bürger ihr NEIN zur Trasse Variante Bad Feilnbach zum Ausdruck bringen können. Weitere Veranstaltungen zum Thema sind für die nächste Zeit geplant. Die Mitgliederliste der Bürgerinitiatve „Bad Feilnbach Contra Brennernordzulauf“ zählte am ersten Abend bereits über 200 Einträge.

Pressemitteilung Bürgerinitiative „Bad Feilnbach Contra Brennernordzulauf“

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT