Erste Rutschpartien: Winterlandschaft Voralpen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Schnee hat sich in der Nähe von Ostin an einem Zaun abgesetzt.

Kempten - Nach einem ungewöhnlich langen und trockenen Herbst ist in Bayern der Winter eingekehrt. Schneefall verwandelte vor allem das Voralpenland in eine Winterlandschaft.

Lesen Sie auch:

Endlich Schnee: Wintersportler freuen sich

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in München lag die Schneefallgrenze bei 400 Metern, oberhalb von 700 Metern blieb das Weiß liegen. Auf der Zugspitze (2962 Meter) lagen am Dienstag 40 Zentimeter Schnee, auf dem Großen Arber (1456 Meter) im Bayerischen Wald waren es 16 Zentimeter. Auch in den nächsten Tagen soll es nach Angaben der Meteorologen im Bergland weiter schneien.

Der Winter kommt nach Bayern

Der Winter kommt nach Bayern

Mehr zum Thema

Ski & Schnee finden Sie in unserem Outdoor-Ressort.

Eine Übersicht über die Skigebiete der Region finden Sie hier.

Der Wintereinbruch hat allerdings auch für erste Rutschpartien auf den Straßen gesorgt. Im Allgäu ereigneten sich bis zum Nachmittag etwa 35 Unfälle wegen Schneeglätte.

Die Unfälle gingen jedoch meist glimpflich aus und endeten mit Blechschäden, wie die Polizei in Kempten mitteilte. In den Landkreisen Oberallgäu und Lindau kam es den Angaben zufolge zu erheblichen Behinderungen durch mehrere Lastwagen, die an Steigungen hängenblieben.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser