Ermittlungserfolg in Wolfratshausen

Trio pöbelt Beamte an und setzt Polizeifahrzeug in Brand - Festnahme

Wolfratshausen - Im Stadtgebiet von Wolfratshausen wurde in der Nacht auf Sonntag (30. Juni) ein unbesetztes Polizeifahrzeug vorsätzlich in Brand gesetzt. Drei tatverdächtige Männer wurden noch in der Nacht vorläufig festgenommen. Nun konnte die Kriminalpolizei Weilheim den Vorfall klären.

Die Pressemeldung im WortlautWie bereits berichtet, überprüfte eine uniformierte Polizeistreife am Sonntag, 30. Juni 2019, gegen 3.15 Uhr im Rahmen einer aktuellen Vermisstenfahndung eine Gaststätte am Obermarkt 13 in Wolfratshausen. Bereits beim Betreten der Gaststätte fiel ein Mann aus einer Gruppe von drei Männern auf, der die Polizeibeamten verbal anging und am Betreten des Lokals hindern wollte. 

Während sich die Beamten zur Vermisstensuche alleine mit den Verantwortlichen der Gaststätte in dem Lokal befanden, wurden sie darauf aufmerksam gemacht, dass der Dienstwagen brannte. Ausgehend vom rechten Hinterreifen schlugen die Flammen bereits bis zum Dach hoch, konnten allerdings durch die Beamten mit Hilfe eines Auto-Feuerlöschers gelöscht werden.

Mit Unterstützung weiterer Polizeistreifen konnten die drei zuvor im Lokal anwesenden Männer im Alter von 28 und 29 Jahren, alles deutsche Staatsangehörige, vorläufig festgenommen werden. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Weilheim übernahm umgehend die Ermittlungen, die in weiterer Folge unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II vom Fachkommissariat 1 der Kriminalpolizei geführt wurden. 

Im Zuge dieser Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen einen 28-jährigen Einheimischen, der dem Trio der vorläufig Festgenommenen angehört hatte. Der Mann wird sich unter anderem wegen vorsätzlicher Brandstiftung verantworten müssen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT