Ermittlungen im Fall des toten Miro B.

Ermittlungen laufen auf Hochtouren

+
Die Polizei ist weiter auf der Suche nach Hinweisen zum gewaltsamen Tod von Miro B.
  • schließen

Rosenheim - Neben dem Fokus auf die erkennungsdienstlichen Maßnahmen seitens der Spurensicherung, konzentrieren sich die Ermittler weiter auf die Befragungen im Umfeld des getöteten Miro B.

Auch am Montag laufen die Nachforschungen der Ermittlungsgruppe "Miro" der Rosenheimer Kriminalpolizei auf Hochtouren. Die Suche nach tatrelevanten Gegenständen im direkten Umfeld von Miro B. durch die Bereitschaftspolizei konnte mittlerweile abgeschlossen werden. Bei der großräumigen Suche im Bereich der Papinstraße in Rosenheim konnten einige Gegenstände von den Beamten sichergestellt werden, die im Moment beim Landeskriminalamt nach Spuren untersucht werden, berichtet Polizeisprecher Jürgen Thalmeier gegenüber rosenheim24.de am Montag Morgen.

Ermittlungen am Montag Vormittag

Die Polizei bittet weiter um Mithilfe. Wer hat Beobachtung zum gewaltsamen Tod von Miro B. gemacht?

"Aktuell befragen die Teams noch verschiedene Personen im näheren Umfeld des Opfers," erklärt Pressesprecher Thalmeier. Das Hauptaugenmerk der Beamten liegt dabei auf dem sozialen Umfeld des Opfers. Wie berichtet soll sich der 59-jährige Miro B. überwiegend in Gesellschaft sozialer Randgruppen im Stadtgebiet von Rosenheim bewegt haben. Der kroatische Staatsangehörige war dabei häufig an den bekannten Anlaufadressen in Bahnhofsnähe oder im Salingarten anzutreffen. "Es findet dabei im Moment die Auswertung der bereits vorgenommenen Befragungen statt", so der Polizeisprecher. Des weiteren wird auch Hinweisen nachgegangen, die den Tatzeitpunkt weiter eingrenzen sollen.

Zur Zeit geht die Polizei noch von einem möglichen Zeit-Fenster zwischen Dienstag, dem 28. Oktober ab ungefähr 17 Uhr bis Donnerstag, dem 30. Oktober am Nachmittag aus. Anzeichen für ein gewaltsames Eindringen in die Wohnung des Getöteten konnte die Polizei nicht feststellen. Zu den Hintergründen der Tat konnte Jürgen Thalmeier jedoch noch keine weiteren Angaben machen. Aus der Bevölkerung seien bereits vereinzelt Hinweise eingegangen, die in Zusammenhang mit dem gewaltsamen Tod von Miro B. stehen könnten. Auch hier sind die Beamten der 16-köpfigen Ermittlungsgruppe aktuell noch beschäftigt, mögliche Zeugen zu befragen und die Aussagen einzuordnen.

Hinweise zum Tatgeschehen

Die Polizei bittet weiter um die Mithilfe der Bevölkerung: Wer hat in Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt Beobachtungen gemacht? 

Unter der Telefonnummer 08031/2000 werden außerdem Zeugen gesucht, die Auskünfte über das Opfer oder mögliche Begleitpersonen geben können.

  • Wem sind vom Dienstagabend, den 28. Oktober bis Donnerstagvormittag, den 30. Oktober, Personen oder Streitigkeiten im näheren Bereich des Tatortes, dem Mehrfamilienhauses in der Papinstraße 4 in Rosenheim, aufgefallen?
  • Wer hat vom Dienstagabend, den 28. Oktober bis Donnerstagvormittag, den 30. Oktober, das Opfer gesehen bzw. mit diesem Kontakt gehabt?

Das Opfer, Miro B. wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 180 cm groß, schlanke Statur, graumelierte kurze Haare, bekleidet mit einer schwarzen Jeans, schwarz-weiß kariertem Hemd, Holzfällerart, und grauem Rundhalspullover mit dunkelgrauen, abgesetzten Bruststreifen 

Der Tatort und die Suchaktionen der Bereitschaftspolizei

Gewaltverbrechen in Rosenheim

Gewaltverbrechen: Polizei durchsucht Umgebung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser