Ehefrau mit Machete verletzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rottach-Egern - Eine 68-jährige Frau wurde am Donnerstagabend  von ihrem Ehemann mit einer Machete verletzt. Gegen den Mann wird wegen Verdacht auf ein versuchtes Tötungsdelikt ermittelt.

Aus polizeilich noch nicht geklärten Umständen kam es am Donnerstagabend in der gemeinsamen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Rottach/Egern zu einer Auseinandersetzung zwischen den Eheleuten, in dessen Verlauf der 65-jährige Ehemann seiner 68-jährige Frau mit einer Machete schwere Verletzungen zufügte. Nach der Tat alarmierte der 65-jährige gegen 23 Uhr über den Notruf die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. Unmittelbar davor ging auch ein Notruf eines Nachbarn ein. Mehrere Einsatzkräfte der Polizei wurden zum Tatort entsandt. Der unter Alkoholeinfluss stehende Tatverdächtige konnte von den Beamten in der Wohnung festgenommen werden.

Seine Ehefrau wurde vom Notarzt versorgt. Nachdem ein Abtransport der Schwerverletzten aus der Wohnung über das enge Treppenhaus nicht möglich war, erfolgte die Bergung durch die Feuerwehr mittels Drehleiter über den Balkon. Anschließend wurde die Frau vom Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert und notoperiert. Derzeit besteht nach Auskunft der Ärzte keine Lebensgefahr.

Die Tatwaffe, eine Machete, fanden die Beamten in der Wohnung. Die Kripo Miesbach hat noch in der Nacht die Ermittlungen übernommen. Der 65-jährige Tatverdächtige befindet sich derzeit im Gewahrsam der Polizei. Seitens der Staatsanwaltschaft München II wurde Antrag auf Erlass eines Haftbefehl wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes gestellt. Er wird heute noch dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © www.wikipedia.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser