Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Brand in Mehrfamilienhaus in Eglharting

Feuer! Vier Verletzte und 15.000 Euro Schaden

Eglharting - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, kurz nach Mitternacht, wurde der Einsatzzentrale in Ingolstadt der Brand in einem Mehrfamilienhaus in Eglharting, Landkreis Ebersberg, gemeldet.

Im vierten Stock eines fünfstöckigen Mehrfamilienhauses fing gegen 0.30 Uhr eine im Gang abgestellte Couch Feuer. Durch den Brand kam es im Gebäude zu einer starken Rauchentwicklung. Insgesamt wurden 52 Bewohner durch die eingesetzten Kräfte der Polizeiinspektion Ebersberg und der Feuerwehr aus dem Mehrfamilienhaus evakuiert und vorübergehend im Feuerwehrhaus untergebracht. 

Zu Brandbekämpfung wurden die Feuerwehren Eglharting, Kirchseeon Markt, Kirchseeon Dorf, Buch, Zorneding, Pöring und Moosach eingesetzt. Die Rettungskräfte waren mit starken Kräften vor Ort im Einsatz. Das brennende Sofa konnte schnell gelöscht werden. 

Beamter erleidet bei Evakuierung eine Rauchvergiftung

Durch das Feuer wurden Seitenwände des Ganges beschädigt sowie der Deckenbereich im gesamten vierten und fünften Stock verrußt. Drei Bewohner erlitten eine leichte Rauchgasvergiftung, die vor Ort durch den Rettungsdienst behandelt wurde. Ein 23-jähriger Beamter der Polizeiinspektion Ebersberg, der bei der Evakuierung der Bewohner mitgewirkt hat, erlitt ebenfalls eine Rauchgasvergiftung und musste zur Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Er konnte das Krankenhaus in der Zwischenzeit wieder verlassen. Die Bewohner konnten nach Luftmessung durch die Feuerwehr bereits wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 15.000 Euro. Die Kriminalpolizeiinspektion Erding hat die Ermittlungen aufgenommen und geht von einem vorsätzlich herbeigeführten Brand aus.

Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare