Feuerwehr rückt vorsorglich aus

Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht

In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 

Kempten - Wegen Brandgefahr bei überhitzten Heustöcken sind in Lämmlings bei Kempten vorsorglich 100 Feuerwehrkräfte ausgerückt. Wie ein Sprecher der Feuerwehr am Dienstagnachmittag mitteilte, maßen die Einsatzkräfte die Temperatur sämtlicher Heustöcke und trugen geringe Mengen des Grases ab.

Hintergrund der Aktion: In geschnittenem Gras lösen Bakterien Gärprozesse aus, wobei Wärme entsteht. Kann diese nicht aus den Heustöcken entweichen, kann es nach Angaben des Feuerwehrsprechers bereits bei 80 Grad zur Selbstentzündung kommen.

Der Feuerwehreinsatz sei eine vorsorgliche Maßnahme, um Brände zu verhindern. „Sollte es aber doch brennen, können wir löschen, bevor Scheunen in Flammen stehen“, sagte der Sprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser