Draußen aktiv an den Feiertagen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Welche Tourenziele sind an den Feiertagen lohnenswert? Welche Bedingungen herrschen in den Bergen? Welche Regeln sind zum Start in die Wintersaison zu beachten?

Die aktuelle Lage

In den Bayerischen Alpen liegt bis in mittlere Lagen wenig Schnee, eine tragfähige Unterlage findet sich erst ab etwa 1500 Meter. Oberhalb der Baumgrenze ist die Lawinensituation heikel, es herrscht erhebliche Lawinengefahr. Für die Feiertage ist eine Entspannung dieser Situation nicht wahrscheinlich. Ähnliche Bedingungen finden sich in weiten Teilen der Ostalpen. Ski-, Snowboard- oder Schneeschuhtouren abseits gesicherter Pisten erfordern deshalb viel Erfahrung. Infos zur aktuellen Lawinenlage und zu Verhältnissen vor Ort finden sich auf den Websites inder Liste am Ende dieses Textes.

Feiertags-Tourentipps für die Bayerischen Alpen

Bei heiklen Verhältnissen ist die richtige Tourenwahl besonders wichtig. Eine Skitour, die für erfahrene Tourengeher bei erheblicher Lawinengefahr vertretbar bleibt, ist beispielsweise das Dürrnbachhorn (1767 Meter) in den Chiemgauer Alpen. Für erfahrene Schneeschuhgeher ist der Zwiesel (1348 Meter) im Isarwinkel einschönes Ziel. In der Regel problemlos machbar und daher als Winterwanderungauch für Familien mit Kindern geeignet sind die Riesenhütte (1345 Meter) im Chiemgau und das Rotwandhaus (1737 Meter) in den Bayerischen Voralpen. Von beiden Schutzhütten ist die Abfahrt per Schlitten gut möglich. Die detaillierten Beschreibungen zu allen genannten Touren finden sich auf www.alpenverein.de unter der Rubrik „Services“ und dort unter „Tour der Woche“.

Ausrüstung prüfen

Auch wenn die weiße Pracht lockt – eine gute Vorbereitung ist unerlässlich. Körperliche Fitness ist ebenso wichtig wie funktionsfähiges Material. Bei den Skiern sollte der Belag intakt, sauber und frisch gewachst sein. Die Stahlkanten brauchen einen scharfen Schliff, um auch bei eisigen Schneeverhältnissen Halt zugewähren. Auf Nummer sicher geht, wer seine „Bretter“ zur Inspektion in den Fachhandel bringt und dort auch die Bindung kontrollieren lässt. Skitourengeher sollten zusätzlich die Arretierung ihrer Teleskopstöcke testen sowie Rucksack, Erste-Hilfe-Set, Skibrille und Wetterschutz prüfen.

Notfallausrüstung

„Wer abseits gesicherter Pisten unterwegs ist, muss die Standard-Notfallausrüstung dabei haben“, erklärt Chris Semmel von der DAV Sicherheitsforschung, „und dazu gehören Lawinenverschütteten-Suchgerät, Lawinenschaufel und Lawinensonde.“ Vor der ersten Tour des Jahres sei es unbedingt erforderlich, die Batterien des LVS-Gerätes sowie die Steckverbindungen von Schaufel und Sonde zuüberprüfen. „Nur wer intaktes Material besitzt, mitführt und zu bedienen weiß, ist im Falle einer Lawinenverschüttung gewappnet“. Und: „Am besten ist es, sich in speziellen Schulungen wieder auf den aktuellen Stand bringen zu lassen!“

Ergänzend zur standardmäßigen Notfallausrüstung kann jeder Wintersportler Zusatzausstattung mit auf Tour nehmen. Sie reicht von aufblasbaren Rettungsballons(ABS, Snowpulse) über Atemwesten (Avalung) bis zu Rettungsbällen (AvalancheBall). Auch hier gilt: Nur wer die Anwendung beherrscht und geprüftes Material mitführt, ist auf der sicheren Seite. Zur sinnvollen Zusatzausstattung zählt nach Ansicht des DAV auch der Helm für Pistenskifahrer und gegebenenfalls auch für Skitourengeher. Denn Untersuchungen und Unfälle zeigen, dass Abfahrtshelme sinnvollen Schutz vor Kopfverletzungen in der Folge eines Sturzes bieten können.

Skitouren auf Pisten

Wer sich als Skitourengeher auf Skipisten aufhält, sollte dabei die DAV-Regeln für„Skitouren auf Pisten“ beachten. Dazu zählen unter anderem: Aufstiege nur am Pistenrand vornehmen. Keinesfalls gesperrte Pisten begehen. Frisch präparierte Pisten nur in den Randbereichen befahren. Rücksicht auf Wildtiere nehmen.

Websites mit Infos für Winter-Bergsportler

www.alpenverein.de

Bergwetter, Lawinenlageberichte, Tourentipps und vieles mehr unter „Services“

www.alpine-auskunft.de

Aktuelle Tourenbedingungen auf dieser Website, die vom Deutschen, Österreichischen und Südtiroler Alpenverein moderiert wird

www.dav-shop.de

Dort sind u.a. die Alpenvereinskarten für die Bayerischen Alpen erhältlich. Sie helfen bei der Tourenplanung.

Pressemitteilung Deutscher Alpenverein

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser