Nach Drama von Rosenheim

Hat die Mutter jede Hilfe abgelehnt?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Rosenheim - Das Drama um eine eingesperrte junge Frau hat am Dienstag viele geschockt. Jetzt liegen neue Informationen vor:

Am Dienstagvormittag befreiten Polizisten eine völlig verwahrloste, 26-jährige, geistig behinderte Frau aus einem verschlossenen Zimmer. Die junge Frau war offenbar von ihrer Mutter über einen längeren Zeitraum eingesperrt worden.

Die Spurensicherung am Wohnhaus in Rosenheim

Das Opfer, Nadine E., ist laut Polizeiinformationen geistig behindert. Wie das OVB am Mittwoch berichtet, soll die 26-Jährige bis 2008 eine Förderschule besucht haben.

Stefan Sonntag: "Längerer Prozess"

Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, erklärte gegenüber rosenheim24.de: "Der Zustand der Wohnung lässt darauf schließen, dass es sich hierbei um einen längeren Prozess gehandelt hat." Ob es sich aber um ein durchgehendes Einsperren handelte, konnte Sonntag nicht sagen. Auch der genaue Zeitraum sei Teil der Ermittlungen der Kriminalpolizei.

Bilder vom Drama in der Oskar-Maria-Graf-Straße in Rosenheim

Wie das OVB weiter berichtet, sei die Tochter bereits mehrmals in psychiatrischen Kliniken gewesen. Die Mutter hätte jede Hilfe und Unterstützung bei der Betreuung abgelehnt. Auch dies wollte Sonntag aber nicht bestätigen: "Es kursieren viele Informationen, die meist auf Aussagen der Nachbarn basieren. Die Kripo wird natürlich mit vielen Zeugen reden. Dann kann man hierzu mehr sagen."

Die Nachbarn zeigten sich in unserem Video schockiert: "Die Mutter war total heruntergekommen," war unter anderem zu hören.

Wie geht es mit Mutter und Tochter weiter?

Wie es mit Mutter und Tochter weitergeht, ist derzeit ebenfalls noch offen. Laut Sonntag ist die Mutter außer Lebensgefahr, auch die Tochter sei körperlich soweit unversehrt. Während die Mutter derzeit im Krankenhaus liegt, befindet sich die 26-Jährige in einer psychiatrischen Einrichtung. Ob sie danach in ein Heim kommt oder privat untergebracht wird, ist noch offen. Sonntag: "Das ist dann Sache der zuständigen städtischen Behörden."

Der Vorfall kam ans Licht weil sich die Mutter bei einem Zwangsräumungstermin ihrer Wohnung ins Treppenhaus stürzte. Die Kripo untersuche auch, ob die Mutter einer geregelten Arbeit nachging, erklärte Sonntag gegenüber rosenheim24.de.

Laut dem Sprecher könnte die Mutter strafrechtlich verfolgt werden: "Es wird untersucht, ob hier der Tatbestand der Freiheitsberaubung sowie Misshandlung von Schutzbefohlenen vorliegt."

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser