Drei Boas vor der Wohnungstür ausgesetzt

Dorfen - Stellen Sie sich vor, Sie öffnen die Haustür und finden dort drei Würgeschlangen! So geschehen ist dieser Vorfall in der vergangenen Woche bei Dorfen. Die Polizei ermittelt.

Wie erst am Dienstag bekannt wurde, setzte ein Unbekannter am Donnerstag, 17. April, drei Boa constrictor vor einer Wohnungstür in Dorfen aus. Gegen 8 Uhr fand ein Mann aus Wasentegernbach einen zugebundenen Sack und zwei zugeklebte Plastikkisten vor seiner Eingangstür - in ihnen waren die drei Schlangen verpackt. Der Finder verständigte umgehend die Reptilienauffangstation in München, welche die Schlangen in ihre Obhut nahm. Nun ermittelt die Polizei wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gegen den unbekannten Besitzer.

Von seiten der Reptilienauffangstation heißt es, dass die Schlangen nun zunächst nach Krankheiten untersucht werden müssten. Zudem würden sie nun aufgepäppelt, da sich die Tiere in einem recht mageren Zustand befänden, wie die Wasserburger Zeitung in ihrer heutigen Ausgabe schreibt.

Beim ehemaligen Besitzer tappt die Polizei indes noch im Dunkeln: Zwar wird nicht davon ausgegangen, dass der Besitzer aus der Gegend Wasentergernbach stamme, anscheinend hat er die Schlangen jedoch bewusst vor genau dieser Haustür abgelegt, weil er wusste, dass der Bewohner schlangenkundig ist. Hinweise, wer sich auf diese Art der Schlangen entledigte, nimmt die Polizeiinspektion Dorfen unter der Telefonnummer 08081 / 9305-0 entgegen.

Den ganzen Artikel lesen Sie auf ovb-online.de oder in den OVB Heimatzeitungen.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser