Halloween Tipps für Kurzentschlossene

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Verkleidung an Halloween: Schnelle Tipps für Kurzentschlossene
  • schließen

Rosenheim - Zahlreiche Halloween-Partys feiern heute Abend den alten irischen Brauch vor Allerheiligen. Wer noch kein Kostüm parat hat, findet hier Hilfe in letzter Minute.  

Nicht erst seit der Fernsehserie "The Walking Dead" zählen Zombie-Kostüme zu den absoluten Krachern auf jeder Halloween-Party.  

Der Klassiker: Kunstblut

Bei jeder guten Verkleidung an Halloween darf die rote Flüssigkeit nicht fehlen. Statt den künstlichen Lebenssaft fertig im Geschäft zu kaufen, hier eine schnelle Anleitung. Einen Liter Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Nebenbei zwei Esslöffel Mehl mit einem Schneebesen in wenig Wasser (ca. 0,1 Liter) kaltem Wasser verrühren. Für die charakteristische Farbe entweder die Teebeutel, 10 Beutel für einen Liter sollten es schon sein, im kochenden Wasser ziehen lassen. Danach das Mehl-Wasser einrühren. Anstatt des Tees kann auch 1/4 Liter Rote-Beete-Saft oder 2 kleine Tuben rote Lebensmittelfarben (ein Schuss Blau wirkt noch realistischer) verwendet werden. Am Ende noch Kakao-Pulver einrühren, bis die gewünschte Farbe und Konsistenz erreicht ist. Das Kunstblut schließlich noch eine Stunde auskühlen lassen.

Wer es etwas drastischer aber auch aufwendiger mag, kann sich auch von diesem oder ähnlichen Videos auf Youtube inspirieren lassen.

Doch auch an Halloween muss es nicht immer blutig zugehen. Originelle Kostüme sind immer für einen Lacher auf jeder Party gut.

"50 Shades of Gray": Absolut simples und vor Allem kostengünstiges Kostüm. Einfach viele verschiedene graue Farbton-Kärtchen aus der Farbenabteilung im Baumarkt besorgen, mit Sicherheitsnadeln an einem T-Shirt befestigen, Grautöne ins Gesicht, fertig.

Für alle Medien-Menschen, der Facebook oder Youtube-Look. Dazu einfach einen großen Karton mit Ausdrucken des eigenen Profils bekleben, lediglich an der Stelle des Profilfotos ein Loch ausschneiden und den Kopf hindurch stecken.

Kostüm für Jedermann: Hemd und Flasche Schnaps, fertig ist der "Charlie Sheen"

Eine nette Idee für ein Partner-Kostüm. Graue Farbe für die Haut, schwarze und weiße Kleidung und fertig ist der monochrome Look. Idealerweise passen hier Klamotten in den entsprechenden Farben aus den 50er und 60er Jahren. Stummfilm als Verkleidung.

Und auch als Wetter kann man sich verkleiden. Einfach ein paar Blätter auf die Hose und die Jacke kleben, dazu noch einen alten Schirm nach oben durchbiegen. Den Gesichtsausdruck angepasst und schon ist man passend zu den Stürmen der letzten Wochen kostümiert.

Wer es schließlich ganz einfach mag, zieht einfach ein kurzärmliches, schlichtes Hemd an und nimmt eine Flasche Schnaps in die Hand, Charly Sheen für Jedermann.

Der Kürbis, ein "Must-Have" an Halloween: Bilder unserer Leser

Die Halloween-Kürbisse unserer Leser

Übrigens: Halloween findet seinen Ursprung nicht wie gedacht in den Marketingabteilungen findiger Geschäftsleute. Der Brauchtum kommt ursprünglich aus dem katholischen Irland und geht weiter zurück auf römische und heidnische, keltische Traditionen, die aber nicht genauer zu bestimmen sind. So ist eine mögliche Herkunft das Fest zu Ehren des Totengottes "Samhain", das im 1. Jahrhundert n. Chr. seinen Ursprung zu haben scheint und das "Sommerende" einläutete.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser