Wetteraussichten schlecht

Dauerregen ist vorbei - Nach Sommer sieht es aber nicht aus

+
Dieses Bild der Hochwassersituation an der Mangfall in Kolbermoor schickte Ina Hain der Redaktion über die Leserreporter-Funktion unserer App.
Alle Autoren
    schließen
  • Heinz Seutter
    Heinz Seutter
  • Julia Grünhofer
    Julia Grünhofer
  • Annalina Jegg
    Annalina Jegg

Landkreis - Der Deutsche Wetterdienst gab am Donnerstag eine amtliche Unwetterwarnung vor ergiebigem Dauerregen in der Region heraus. Am Sonntagvormittag soll der Dauerregen vorbei sein, doch: Es drohen hohe Flusspegel und Gewitter ab Mittag.

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Samstagnachmittag hat der Hochwassernachrichtendienst Bayern eine Hochwasserwarnung vor Ausuferungen und Überschwemmungen für Stadt und Landkreis Rosenheim herausgegeben.
  • Die Warnung gilt jedoch bisher nicht für bebaute Gebiete.
  • Die Hochwasserwarnung für Stadt und Landkreis Rosenheim gilt von Samstag 15 Uhr bis Montag 8 Uhr. Für die Landkreise Traunstein, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Altötting liegen bislang keine Hochwasserwarnung vor. 
  • Die Warnung des DWD vor ergiebigem Dauerregen wurde am Sonntag um 10 Uhr aufgehoben.
  • Ab Sonntagmittag sind in der Region vereinzelt Gewitter möglich.
  • Der Hochwassernachrichtendienst meldet Hochwassermeldestufe 1 an der Mangfall für den ganzen Sonntag.
  • Unwetter-Warnkarte des DWD
  • Niederschlagsradar live
  • Hochwassernachrichtendienst Bayern

UPDATE, 15 Uhr: 

Mit dem Dauerregen ist es in Bayern vorbei. Doch der Sommer kehrt vorerst nicht zurück, wie die Deutsche Presseagentur (dpa) berichtet. Nach Tagen mit Starkregen im Süden Bayerns und sogar Schnee in den Bergen ließ sich die Sonne am Sonntag mal wieder für einen kurzen Moment blicken. "Der Dauerregen ist erstmal vorbei, nur vereinzelt folgen noch Schauer und Gewitter", erklärte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdientes (DWD) am Sonntag. "Moment sieht es aber nicht wieder nach Sommer aus!"

Bilder unserer Leser vom Pegelstand der Flüsse in der Region

Ab Montag setzt sich die Sonne dann wieder in weiten Teilen Bayerns durch. Nur in den Mittelgebirgen und an den Alpen sind einzelne Schauer zu erwarten. „Im Moment sieht es aber nicht wieder nach Sommer aus“, betonte der Meteorologe. Nur selten klettern die Temperaturen über 20 Grad, wie etwa im Bereich des unteren Mains.

Am Dienstag erwartet der DWD Temperaturen bis zu 24 Grad. Im Weiteren Wochenverlauf kehrt der Regen zurück und das Thermometer fällt unter die 20-Grad-Marke. „Auf den Sommer können wir eher Ende September, Anfang Oktober hoffen“, so der Wetterexperte.

dpa

UPDATE, 10.05 Uhr: Warnung vor Dauerregen aufgehoben

Die amtliche Unwetterwarnung vor ergiebigem Dauerregen in den Landkreisen Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land, ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Donnerstag, wird am Sonntag, 10 Uhr, aufgehoben.

Der Hochwassernachrichtendienst Bayern warnt weiterhin vor Ausuferungen und Überschwemmungen in Stadt und Landkreis Rosenheim. Gültig ist die Warnung von Sonntag, 8 Uhr bis Montag, 8 Uhr.

Die seit Donnerstag andauernden Niederschläge haben zu einem Ansteigen der Wasserstände geführt. Der Mangfall-Pegel in Rosenheim hat die Meldestufe 1 erreicht, auch am Pegel Feldolling kann Meldestufe 1 noch erreicht werden. Auch der Inn-Pegel in Wasserburg hat die Meldestufe 1 erreicht. Da die Niederschläge inzwischen nachgelassen haben, ist nach derzeitigen Berechnungen nicht mit einer Verschärfung der Lage oder weiteren Meldestufen-Überschreitungen zu rechnen.

UPDATE, Sonntag 8.20 Uhr: Hochwassermeldestufe 1 für Mangfall 

Noch bis 10 Uhr gilt die Warnung des Deutschen Wetterdienstes vor ergiebigem Dauerregen in den Landkreisen Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land. 

Heute Vormittag soll der Dauerregen an den Alpen sowie in Teilen des Alpenvorlandes nachlassen. Doch die Wasserflut ist noch nicht ausgestanden. Ab dem Mittag kann es vereinzelt zu Gewittern mit örtlichem Starkregen um 20 Liter je Quadratmeter in einer Stunde und Böen um 55 km/h kommen.

Auch der Hochwassernachrichtendienst warnt weiterhin vor hohen Pegelständen: Es sind vor allem das Mangfall-, Salzach- und Inn-Einzugsgebiet betroffen. An der Mangfall wird Rosenheim den ganzen Tag in Meldestufe 1 liegen. An der Salzach und am Inn sind bis zum Nachmittag einige Pegel nahe an der Meldestufe 1.

UPDATE, Samstag 16.30 Uhr: Hochwasserwarnung

Am Samstagnachmittag hat der Hochwassernachrichtendienst Bayern eine Hochwasserwarnung vor Ausuferungen und Überschwemmungen für Stadt und Landkreis Rosenheim herausgegeben. Die seit Donnerstag andauernden Niederschläge haben zu einem Ansteigen der Wasserstände geführt. Bis Sonntagvormittag sind weitere Regenfälle prognostiziert. Der Mangfall-Pegel in Rosenheim hat die Meldestufe 1 bereits erreicht. 

Nach den derzeitigen Berechnungen ist es wahrscheinlich, dass die Meldestufe 1 im Laufe des Abends auch am Mangfall-Pegel in Feldolling erreicht wird. Der Inn wird in Wasserburg voraussichtlich im Laufe der Nacht die Meldestufe 1 erreichen.

Die Warnung gilt jedoch bisher nicht für bebaute Gebiete. Sie gilt von Samstag 15 Uhr bis Sonntag 15 Uhr. 

Für die Landkreise Traunstein, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Altötting liegen keine Warnungen vor. Jedoch weißt der Hochwasserwarndienst darauf hin, dass für lokale Überschwemmungen, wie sie etwa durch örtlich begrenzte Starkregen oder Gewitter auftreten, keine Warnungen und Vorhersagen erstellt werden können.

UPDATE, Samstag, 14.30 Uhr: 

Der Wetterdienst warnt im Zuge des Dauerregens davor, dass es in Teilen Bayerns an Bächen und kleineren Flüssen Hochwasser geben könne, auch Straßen könnten überflutet werden. Außerdem wird vor möglichen Erdrutschen gewarnt. "Schließen Sie alle Fenster und Türen", empfiehlt der Deutsche Wetterdienst auf seiner Seite. Die Warnung wurde zunächst bis Sonntag, 3. September, 10 Uhr ausgegeben.

UPDATE, Freitag 19.45 Uhr: Keine Hochwassergefahr laut Experte

Ein Mitarbeiter des Hochwassernachrichtendienstes erklärte gegenüber Radio Charivari, derzeit würde nicht mit größeren Überschwemmungen gerechnet.

Für den Inn werde eine kleine Hochwasserwelle erwartet, die allerdings keinen Anlass zur Sorge gebe. Man rechne damit, dass in Rosenheim und Wasserburg im Laufe des Sonntagvormittags Meldestufe 1 überschritten wird. Auch an der Mangfall werde möglicherweise Meldestufe 1 überschritten. Doch schon im Laufe des Sonntags soll sich die Lage entspannen. Die Regenfälle gehen zurück und es kommt sogar mal die Sonne raus.

Seitens des Hochwasserwarndienstes liegen keine Warnungen für die Region vor. Allerdings weißt der Dienst darauf hin, dass für lokale Überschwemmungen, wie sie etwa durch örtlich begrenzte Starkregen oder Gewitter auftreten, keine Warnungen und Vorhersagen erstellt werden können.

UPDATE, Freitag 6.35 Uhr: Dauerregen bis Sonntagvormittag

Der Deutsche Wetterdienst warnt auch weiterhin vor ergiebigem Dauerregen in der Region.

Die Warnung gilt mit Warnstufe 3 für 

  • Stadt und Landkreis Rosenheim
  • Landkreis Traunstein
  • Landkreis Berchtesgadener Land

Hier werden Niederschlagsmengen zwischen 60 und 80 Liter pro Quadratmeter erreicht. In Staulagen bis zu 100 Liter pro Quadratmeter. Die Warnung gilt bis Sonntag 10 Uhr.

Warnstufe 2 gilt für

  • Landkreis Altötting
  • Landkreis Mühldorf

Hier werden Niederschlagsmengen zwischen 45 und 60 Liter pro Quadratmeter erreicht. Die Warnung für diese Landkreise gilt bis Sonntag 0 Uhr.

Durch den Dauerregen steigt zwar die Hochwassergefahr. Bis jetzt liegen jedoch noch keine konkreten Hochwasserwarnungen vor. 

UPDATE, 14.35 Uhr: Warnung vor schwerem Gewitter aufgehoben 

Die Vorabwarnung vor schwerem Gewitter im Landkreis wurde mittlerweile vom Deutschen Wetterdienst aufgehoben. Es besteht lediglich nur noch die Warnung vor ergiebigem Dauerregen bzw. Dauerregen in der Region. 

UPDATE, 13.20 Uhr: Warnung vor ergiebigem Dauerregen 

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat soeben eine amtliche Unwetterwarnung vor ergiebigem Dauerregen herausgegeben. Ab Donnerstag, 20 Uhr, werden Niederschlagsmengen zwischen 60 l/m² und 80 l/m² erwartet. In Staulagen werden Mengen bis 100 l/m² erreicht. 

Die Warnung gilt für die Landkreise Rosenheim, Traunstein, München und das Berchtesgadener Land bis Sonntag, 10 Uhr

Für die Landkreise Altötting und Mühldorf gibt es derzeit eine amtliche Unwetterwarnung vor Dauerregen. Es werden Niederschlagsmengen zwischen 45 l/m² und 60 l/m² erwartet. Die Warnung gilt bis Sonntag, 0 Uhr.

Vorabinfo vor schwerem Gewitter:

Am Donnerstagmorgen sind anfangs im Norden und Westen vereinzelte Gewitter zu erwarten. Diese verlagern sich zum Nachmittag in die Südosthälfte Bayerns und werden zahlreicher. Gleichzeitig nimmt das Risiko für Unwetter dort in Bezug auf heftigen Starkregen bis 40 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde und Hagel um 3 cm zu. Auch mit schweren Sturmböen oder gar orkanartigen Böen bis 110 km/h muss gerechnet werden.

Gewarnt wird für 

  • Stadt und Landkreis Rosenheim
  • Landkreis Traunstein
  • Landkreis Altötting
  • Landkreis Mühldorf
  • Landkreis Berchtesgadener Land

vor aufziehendem schweren Gewitter.

Die Warnung ist gültig von Donnerstag 13 bis 22 Uhr.

In den Abendstunden stellt sich gebietsweise Dauerregen ein, der bis zum Wochenende anhält. Vor allem am westlichen Alpenrand sind in Verbindung mit teils ergiebigem Dauerregen auch unwetterartige Mengen möglich.

Achtung!

Dies ist ein erster Hinweis auf erwartete Unwetter. Er soll die rechtzeitige Vorbereitung von Schutzmaßnahmen ermöglichen. Die Prognose wird in den nächsten drei Stunden konkretisiert. 

mh/DWD/jg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser