Keine Unwetterwarnung mehr

Warnungen vom Wetterdienst: Drückende Hitze

  • schließen
  • Bettina Pohl
    Bettina Pohl
    schließen

Landkreis - Das Wetter macht bekanntlich was es will! Und das wird die nächsten Tage mehr als deutlich. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor großer Hitze.

Der Deutsche Wetterdienst veröffentlichte am Mittwochmorgen eine Hitzewarnung für Donnerstag, den 2. Juli.

Hinweis der Redaktion: Keine Unwetterwarnung

Ursprünglich vermeldeten wir eine Unwetterwarnung für Mittwoch. Der Deutsche Wetterdienst teilte uns daraufhin mit, dass durch einen technischen Fehler in der DWD-Zentrale in Offenbach versehentlich eine Test-Gewitter-Unwetterwarnung für den Bereich Rosenheim, BGL, Traunstein, Mühldorf per E-Mail versendet wurde.  

Am Donnerstag wird eine starke Wärmebelastung bis zu einer Höhe von 600 Metern bei gefühlten Temperaturen über 34 Grad erwartet. So wird eine starke Wärmebelastung definiert: "Gefühlte Temperatur" an zwei Tagen in Folge über etwa 32 Grad C, zusätzlich nur geringe nächtliche Abkühlung. Als höhere Stufe gilt die sogenannte "extreme Wärmebelastung."

Betroffen von der Hitzewarnung sind die Landkreise Mühldorf, Traunstein und Berchtesgadener Land.

Die Hitzewarnung gilt ab Donnerstag, von 11 Uhr bis 19 Uhr.

So können Sie sich vor der Hitzewelle schützen

Panne: Warnung vor Schneeverwehungen in Köln

Offenbar gab es am Mittwochvormittag noch mehr technische Pannen beim DWD. Die Wetterwarnung für die Stadt Köln war allerdings ziemlich lustig:

Deutscher Wetterdienst schickt gerade eine neue Wetterwarnung für Köln raus! Haltet die Schneeschieber bereit!UPDATE: Inzwischen hat der DWD erklärt, wie es zu der Panne kam: http://bit.ly/schnee-am-1-juli

Posted by EXPRESS on Mittwoch, 1. Juli 2015

mg/bp/DWD

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser