Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei ermittelt in Karlsfeld

Unbekannter sprengt Zigarettenautomat - 15.000 Euro Beute

Bereits sechs Zigarettenautomaten hat ein unbekannter, männlicher Täter mit vermutlich selbstgebauten Sprengstoff aufgesprengt.
+
Bereits sechs Zigarettenautomaten hat ein unbekannter, männlicher Täter mit vermutlich selbstgebauten Sprengstoff aufgesprengt.

Dachau/ Karlsfeld - Ein bisher noch unbekannter Täter hat innerhalb von gut drei Wochen sechs Zigarettenautomaten aufgesprengt. Nun bittet die die Polizei nach Zeugen.

Polizeimeldung im Wortlaut:

Samstag, 23. November 2019, gegen 20.15 Uhr, einen Zigarettenautomaten in Dachau und Umfeld. Bei der Tatausübung wurde der Automat völlig zerstört. Die Sprengung erfolgte vermutlich durch eine selbstgebaute Sprengvorrichtung. Der Gesamtschaden beläuft sich bislang auf circa 15.000 €

Von Zeugen konnte folgende Täterbeschreibung abgegeben werden: 

Männlich, schlank, dunkel-grau gekleidet. 

Die Experten des Waffen- und Sprengstoffsachgebietes des Bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) haben vor Ort die Spuren gesichert und in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft München II die weiteren Ermittlungen übernommen. Genauere Untersuchungen dazu werden in den kommenden Tagen im Kriminaltechnischen Institut des LKA in München durchgeführt. 

Das Bayerische Landeskriminalamt hat nun eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Hinweise ausgelobt, die zur Ergreifung des Täters führen*. 

Das Bayerische Landeskriminalamt bittet um Mithilfe und stellt folgende Fragen: 

  • Wer hat die Sprengungen der Zigarettenautomaten mitbekommen und kann Angaben über die Täter machen? 
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise zur Tat oder den Täter/Tätern geben?
  • Wer hat im Vorfeld in der näheren Umgebung Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit der Sprengung der Zigarettenautomaten stehen könnten?

Die bisherigen Sprengungen ereigneten sich: 

1. November 2019, 2:00 Uhr Augustenfelder Straße 18, Dachau 

1. November 2019, 3:30 Uhr Würmstraße 50, Dachau 

16. November 2019, 2:50 Uhr Vogelloh 23, München 

17. November 2019, 01:00 Uhr Breslauerplatz 10, Dachau 

20. November 2019, 00:00 Uhr Leinorstraße 4, Karlsfeld 

23. November 2019, 20.15 Uhr Parkstraße 6, Karlsfeld

Hinweise nimmt das Bayerische Landeskriminalamt unter 089/1212-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

*Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, hat das Bayer. Landeskriminalamt eine Belohnung in Höhe von 1.000,00 Euro ausgelobt. Die Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und ist nicht für Personen bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

Landeskriminalamt München