Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

im Hauptbahnhof Zahlreiche Delikte begangen

Doppelt dreist in Münchner Supermarkt

München - Am Samstagabend tranken zwei Personen in einem Supermarkt im Hauptbahnhof München eine Dose "Energy-Drink" noch im Laden leer ohne sie zu bezahlen. Danach wollten sie sich das Pfand für die Dose vom Automaten ausbezahlen lassen. Ein Mitarbeiter des Supermarktes verhinderte die Flucht der beiden.

Am Samstag gegen 21.30 Uhr hielten sich ein 36-jähriger Deutscher aus München-Milbertshofen und eine 32-Jährige aus Bosnien Herzegowina in einem Supermarkt im Zwischengeschoss des Hauptbahnhofs München auf. Die beiden nahmen sich eine Dose "Energy-Drink" aus dem Regal und tranken diese zusammen aus. Im Anschluss gaben sie die leere Dose in den Pfandrückgabeautomaten, um sich das Pfand, für die im Vorfeld nicht bezahlte Dose, ausbezahlen zu lassen. 

Ein Mitarbeiter des Supermarktes sprach die beiden auf ihr Fehlverhalten an, woraufhin diese zu flüchten versuchten. Der Mitarbeiter konnte das jedoch verhindern. Dafür schlug die 32-jährige, in München-Ramersdorf Lebende, dem Mann mit der Faust ins Gesicht, versuchte ihn zu treten und beleidigte ihn.

Die Bundespolizei übernahm die beiden Tatverdächtigen vor Ort. Es wurden Ermittlungen wegen Diebstahl, Beleidigung, Betrug und Körperverletzung eingeleitet.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare