Betrunken und ohne Führerschein bei Brunnthal

Nachts auf der A8: VW rammt von hinten Audi aus Landkreis Rosenheim

Brunnthal - Am Montagabend, 24. Februar, ereignete sich gegen 22 Uhr auf der A8 (München - Salzburg) in Fahrtrichtung Rosenheim ein Verkehrsunfall zwischen zwei beteiligten Fahrzeugen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Eine 50-jährige Frau aus dem Landkreis Rosenheim befuhr mit ihrem Audi A3 gerade den rechten Fahrstreifen, als sie plötzlich von hinten einen heftigen Stoß vernahm. Ursache hierfür war ein nachfolgender VW Phaeton, der aus zunächst unbekannter Ursache mit dem Audi der Rosenheimerin kollidierte und kurz darauf am rechten Fahrbahnrand zum Stillstand kam.

Den eingesetzten Beamten fiel am Unfallort auf, dass der Unfallverursacher, ein 70-jähriger Mann aus dem Landkreis Miesbach, deutlich nach Alkohol roch. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab vor Ort einen Wert von etwa 1,8 Promille, weswegen im Anschluss eine Blutentnahme bei dem Herrn angeordnet wurde. Des weiteren stellte sich im Laufe der Unfallaufnahme heraus, dass der 70-jährige Miesbacher aktuell nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Aufgrund der genannten Verfehlungen wurde dem Herrn daraufhin die Weiterfahrt unterbunden und die angeordnete Blutentnahme in einem nahegelegenen Krankenhaus durchgeführt.


Bezüglich des Unfalls bleibt festzustellen, dass trotz der heftigen Kollision der beiden Fahrzeuge keiner der Beteiligten verletzt wurde. An den beiden Fahrzeugen, welche vor Ort nicht mehr fahrbereit waren, wurden massive Front- bzw. Heckschäden festgestellt, welche mit einer Gesamtschadenshöhe von etwa 17.000 Euro tituliert werden.

Gegen den 70-jährigen Unfallverursacher wurde ein Strafverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Zur Absicherung der Unfallstelle und Trümmerbeseitigung war die Feuerwehr Brunnthal ebenfalls im Einsatz.

Pressemeldung Autobahnpolizei Holzkirchen

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare