Eine Ölspur von Frankreich bis an den Chiemsee

Bernau - Seit er in Frankreich losgefahren ist, wusste der Fahrer eines Sattelzuges, dass sein Lkw Öl verliert. Erst am Chiemsee konnte der verantwortungslose Brummi-Fahrer gestoppt werden:

Am Mittwochvormittag wurde die Verkehrspolizei Traunstein auf einen slowenischen Autotransporter aufmerksam, der am A8-Parkplatz Chiemsee in Fahrtrichtung Salzburg parkte. Eine Öl-Spur war auf der Fahrbahn des Parkplatzes zu sehen, die geradewegs zu diesem Lkw führte. Das Wasser-Öl-Gemisch gelangte dann in ein Rückhaltebecken neben dem Parkplatz.

Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der komplette Unterboden des Lasters mit Öl verschmiert war. Als der Fahrer befragt wurde, gab dieser an, dass er schon in Frankreich bemerkt hatte, dass sein Fahrzeug Öl verliere. Daraufhin habe er seinen Chef angerufen. Dieser sagte zu ihm, dass er Öl nachschütten und das Fahrzeug wieder zurück nach Slowenien bringen solle, da dort die Reparatur billiger sei. Hierauf habe der Fahrer gut 20 Liter Öl nach und nach aufgefüllt, da die Öllampe immer wieder leuchtete. Die leeren Ölkanister habe er dann in dem Müllbehälter an der Autobahn geschmissen.

Zur Reinigung der ölverschmutzten Fahrbahn wurde die Autobahnmeisterei angefordert. Diese konnte mit einem Ölbindemittel verhindern, dass das Öl in den angrenzenden Chiemsee floss. Der Lkw wurde zu einer benachbarten Werkstatt gebracht und wird dort repariert. Die bereits weggeworfenen Ölkanister musste der Lkw-Fahrer wieder aus der Mülltonne holen und zur weiteren Entsorgung mit nach Slowenien nehmen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein musste der Fahrer eine Sicherheit von mehreren hundert Euro hinterlegen und ein Verfahren wegen Verdachts der Gewässerverunreinigung bzw. einer Bodenverunreinigung wurde eingeleitet.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser