Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf der Autobahn bei Bernau am Chiemsee

Polizei zum Unfall: Das "Wunder" von Bernau

Horror-Unfall bei Bernau am Chiemsee.
+

Bernau - Leicht verletzt haben Mutter und Kind den Unfall von Freitagmittag auf der Autobahn bei Bernau überstanden - wie durch ein "Wunder", so die Polizei. *NEU: Update*

UPDATE 16.05 UHR

Ein Verkehrsunfall auf der A8 Ost, Anschlussstelle Bernau, verlief wie durch ein Wunder relativ glimpflich. Am Freitag, 26. Juni, gegen 11.10 Uhr, ereignete sich im Gemeindegebiet Bernau auf der BAB A8 Ost, Fahrtrichtung Salzburg, Anschlussstelle Bernau, ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen.

Eine 33-jährige Fahrerin aus Grabenstätt wollte an der Anschlussstelle Bernau mit ihrem Pkw, indem sich auch die zweijährige Tochter der Fahrerin befand, auf die BAB auffahren und kam aus bisher unbekannten Gründen auf dem Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle Bernau ins Schlingen.

Hierbei verlor die Fahrerin die Kontrolle über ihren Pkw und geriet auf den mittleren Fahrstreifen der BAB. Ein dort fahrender ungarischer Sattelzug-Fahrer, 60 Jahre alt, erfasste den Pkw und schob diesen auf den linken Fahrstreifen.

Ein 57-jähriger Fahrer aus Schönau am Königsee, der mit seinem Audi auf dem linken Fahrstreifen fuhr, konnte nicht mehr bremsen und fuhr frontal in den Pkw der Grabenstätterin.

Der Pkw wurde durch die Wucht des Aufpralls über drei Fahrstreifen an die rechte Leitplanke geschleudert. Dort kam der Pkw zum Stillstand.

Die Frau aus Grabenstätt erlitt nur eine Kopfplatzwunde und leichte Prellungen. Die Autobahn musste zu Aufräumarbeiten für rund 15 Minuten total gesperrt werden. Für eine weitere Stunde war die Fahrbahn auf einen Fahrstreifen beschränkt. Aufgrund des bereits beginnenden Reiseverkehrs kam es zu erheblichen Rückstau im Bereich des Bernauer Bergs.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

UPDATE 14.45 UHR

Nach Angaben der Presseagentur Aktivnews haben die Mutter und ihr Kind sowie der Audi-Lenker den Unfall auf der Autobahn leichtverletzt überstanden. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Unfall in Bernau am Chiemsee

Unfall in Bernau am Chiemsee.
Der Unfall in Bernau am Chiemsee. © akitvnews
Unfall in Bernau am Chiemsee.
Der Unfall in Bernau am Chiemsee. © akitvnews
Unfall in Bernau am Chiemsee.
Der Unfall in Bernau am Chiemsee. © akitvnews
Unfall in Bernau am Chiemsee.
Der Unfall in Bernau am Chiemsee. © akitvnews
Unfall in Bernau am Chiemsee.
Der Unfall in Bernau am Chiemsee. © akitvnews
Unfall in Bernau am Chiemsee.
Der Unfall in Bernau am Chiemsee. © akitvnews

Aufgrund der Totalsperre hatte sich ein Stau von rund sieben Kilometern Länge gebildet. Inzwischen ist die Strecke aktuellen Verkehrsmeldungen zu Folge in Richtung Salzburg mit geringen Einschränkungen wieder frei befahrbar.

UPDATE 14.15 UHR

Laut einer aktuellen Meldung ist die Autobahn zwischen den beiden Anschlussstellen Bernau am Chiemsee und Felden in Richtung Salzburg wieder weitgehend befahrbar. Die Unfallstelle wurde geräumt. Mit Behinderungen ist jedoch noch weiter zu rechnen.

ERSTMELDUNG

SERVICE:

Verkehrsmeldungen

Auf der A8 hat sich bei Bernau am Mittag offenbar ein schwerer Unfall ereignet. Laut Informationen der Presseagentur Aktivnews wollte eine junge Mama, die ihr Kleinkind auf dem Rücksitz dabei hatte, mit ihrem Renault gegen 12.30 Uhr an der Anschlussstelle Bernau auf die Autobahn Richtung Salzburg einfahren. Dabei wollte sie offenbar noch vor einem Lastwagen einscheren, der den Renault daraufhin touchierte und auf die linke Fahrspur geschleudert haben soll.

Dort fuhr genau in diesem Moment ein Audi mit BGL-Kennzeichen, der den Kleinwagen heftig gerammt haben soll. Wie durch ein Wunder sollen die Mutter und das Kleinkind mit leichteren Verletzungen davongekommen sein. Auch der Audi-Fahrer wurde verletzt. Derzeit laufen die Aufräumarbeiten. Es kommt in diesem Bereich derzeit zu massiven Verkehrsbehinderungen.

Aktivnews/mw

Kommentare