Franzosen-Rocker mit Drogen und Hakenkreuz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bergen - In der Nacht gerieten französische Rocker in eine Polizeikontrolle. Die Beamten wurden fündig und machten klar, dass mit Bayerns Ordnungshütern nicht zu spaßen ist.

Am Montag, 9. Februar, wurde gegen 0.10 Uhr, ein belgischer Pickup der Marke Dodge an der Rastanlage Hochfelln Nord, der augenscheinlich mit vier Personen aus dem Rocker-Milieu besetzt war, von der Polizei einer Kontrolle unterzogen. Zusammen mit einer Streife der Inspektion Traunstein kontrollierten die Beamten der Autobahnpolizei vier Franzosen im Alter von 40 bis 55 Jahren, die auf der Rückreise von einem Clubtreffen in Slowenien waren.

Dass mit der bayerischen Polizei nicht zu spaßen ist, mussten sie sogleich erfahren, da beim 40-jährigen Fahrer mehrere Konsumeinheiten Marihuana aufgefunden wurden. Außerdem trug der älteste Mitfahrer eine Gürtelschnalle aus der NS-Zeit, auf dem das Hakenkreuz abgebildet war. Diese und das Rauschgift wurden sichergestellt. Die beiden Männer wurden vorläufig festgenommen.

Normalerweise würde er ja eine andere Schnalle tragen, so die Einlassung bei seiner Vernehmung zur Strafanzeige wegen des Tragens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Aber da es sich um ein Familienerbstück handle, hatte er einen Wechsel vollzogen, zumal dies in Frankreich nicht strafbar sei. Dass dies jedoch in Deutschland ganz anders gesehen werde, musste der 55-Jährige dann doch einsehen und durfte eine Sicherheit für das Strafverfahren hinterlegen. Die Gürtelschnalle wird er aber wohl nicht wiedersehen.

Da der Fahrer neben den mitgeführten Drogen vorher auch selbige ausgiebig konsumiert hatte, wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Bereits im Jahr 2013 wurde der arbeitslose Rocker wegen eines Drogendelikts in Bayern auffällig, so dass ihn neben einer Geldstrafe auch ein Fahrverbot erwartet.

Pressemeldung Verkehrspolizei Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser