Schleierfahnder in Bergen erfolgreich

Obdachloser Niederländer mit unterschlagenem Nissan gestoppt

+

Bergen im Chiemgau - Die Heimfahrt eines niederländischen Ehepaars fand in der Nacht zum Sonntag ein jähes Ende. 

Am Sonntag gegen 21:30 Uhr geriet auf der A8 ein spanischer Nissan Qashqai in eine Kontrolle der Pidinger Schleierfahnder. Ein Abgleich des Kennzeichens und der Fahrgestellnummer ergab, dass der Mietwagen seit über zwei Monaten durch die spanischen Behörden wegen Unterschlagung zur Sicherstellung ausgeschrieben war.

Die 37-jährige Ehefrau des Fahrers zeigte den Beamten einen bis 12. Juni 2017 gültigen Mietvertrag für das Fahrzeug vor. Auf Vorhalt gab sie an, dass dieser Vertrag zwar abgelaufen sei, aber seitdem monatlich von ihrem Mann verlängert wurde. Wie sich kurz darauf herausstellte, entsprach ihre Vorstellung jedoch nicht ganz der Wahrheit. Der Mann gab zu, seit über zwei Monaten aufgrund von Geldproblemen, nicht mehr für den Mietwagen bezahlt zu haben. Seine Frau ließ er über diesen Umstand in Unwissenheit.

Auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft in Haft genommen

Zwar handelt es sich bei der vorliegenden Unterschlagung um eine sogenannte Auslandsstraftat, für welche der obdachlose Niederländer in Deutschland nicht belangt werden kann, dennoch endete seine Heimfahrt von Österreich in die Niederlande hier in Piding.

Nach Rücksprache mit dem zuständigen Generalstaatsanwalt in München, stellte dieser eine sogenannte Festhalteanordnung nach dem IRG (Gesetz über die internationale Rechtshilfe in Strafsachen). Der zuständige Richter bestätigte diese, weshalb der in den Niederlanden nicht unbescholtene 54-jährige im Anschluss in eine JVA eingeliefert wurde. Dort muss er nun auf seine Auslieferung nach Spanien warten. Seine Frau konnte indessen die Heimreise alleine antreten, allerdings ohne den Nissan. Dieser wurde sichergestellt, um ihn an die Mietwagenfirma in Spanien zurückzugeben.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser