Klimawandel: Schneemangel im BGL

Landkreis - Der Deutsche Wetterdienst hat nun Vergleichszahlen zwischen 1970 und heute veröffentlicht, die für den Tourismus einen besorgniserregenden Befund aufzeigen.

Im Berchtesgadener Land sind die negativen Folgen des Klimawandels für den Wintertourismus bundesweit am deutlichsten spürbar. Das teilte jetzt der Deutsche Wetterdienst mit.

Demnach ging die Zahl der für den Skibetrieb wichtigen Tage mit ausreichender Schneehöhe seit 1970 deutlich zurück. Durchschnittlich von damals rund 110 um ein Drittel auf 77 Tage pro Jahr. Zum Vergleich: Die Pistenbetreiber im Erzgebirge müssen bisher einen Rückgang um 16 Prozent von 108 auf 90 schneesichere Tage hinnehmen. Die Klimaforscher des Deutschen Wetterdienstes gehen davon aus, dass sich dieser Trend in den kommenden Jahrzehnten fortsetzen wird.

Quelle: Bayernwelle Südost

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser