Thermen-Brand: Jetzt spricht die Geschäftsführung

+

Berchtesgaden - Vermutlich ein technischer Defekt hat den Schwelbrand in der Watzmann-Therme ausgelöst. Jetzt wandte sich die Geschäftsleitung an die Öffentlichkeit.

UPDATE 15.05: Stellungnahme der Therme

Nach dem Brand am Abend hat sich nun die Geschäftsleitung der Watzmann-Therme an die Öffentlichkeit gewandt. Geschäftsführer Christoph van Bebber sprach von einem "massiven Schwelbrand". Dass der Schaden in die Millionen gehe, wollte er jedoch nicht bestätigen. Er sagte lediglich, dass "die Schadenssumme in einem sechsstelligen Bereich zu finden sein wird."

Hier die Presseerklärung im Wortlaut:

"Am Donnerstag, 16.05.2013, kam es gegen 18 Uhr in der Watzmann-Therme in Berchtesgaden zu einem massiven Schwelbrand aufgrund eines technischen Defektes in einem Solariengerät. Die anwesenden Gäste wurden durch die Mitarbeiter der Watzmann-Therme und den Mitgliedern der Wasserwacht so zeitig evakuiert, so dass keine Personen verletzt wurden.

Dem hervorragenden Zusammenspiel der verschiedenen Ortsfeuerwehren der Region und aus dem benachbarten Hallein sowie dem BRK ist es zu verdanken, das sowohl die Gäste, als auch die Watzmann-Therme selber vor größerem Schaden bewahrt wurden. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen wird die Schadenssumme in einem sechsstelligen Bereich zu finden sein.

Die TRBK als auch die Watzmann Therme GmbH arbeiten mit vereinten Kräften daran, die nun beginnende Planung und Umsetzung zur Instandsetzung und Sanierung schnellstmöglich durchführen zu lassen. Bereits am heutigen Tag und am Pfingstsonntag werden Gespräche mit dem Versicherer, den Sachverständigen und den Architekten stattfinden, um die voraussichtlich mehrere Wochen andauernde Schließung so kurz wie möglich zu halten.

Über den Stand der Schließung und der beginnenden Sanierung werden wir zwischenzeitlich auf unserer Homepage www.watzmann-therme.de und auf unserer Facebook Seite informieren."

Pressemeldung Watzmann Therme

UPDATE: 17. Mai, 11.50 Uhr

Die Ermittler der Kripo Traunstein setzten am Freitag ihre Arbeiten fort. Nach aktuellem Stand wird von einem technischen Defekt in der Anlage des Solariums als Brandauslöser ausgegangen.

Bericht des BRK (17. Mai, 9.02 Uhr):

Am Donnerstagabend ist im 1. Stock der Watzmann-Therme im Bereich der Solarien ein Brand mit starker Rauchentwicklung ausgebrochen. Die Einsatzkräfte brachten das Feuer rasch unter Kontrolle und konnten alle 110 Betroffenen unverletzt aus dem Gebäude evakuieren. Zwei Feuerwehrmänner und ein Kind, das bei den Löscharbeiten zuschaute, erlitten leichte Rauchgasvergiftungen. Erste Schadensschätzungen belaufen sich auf mehrere hunderttausend Euro; die Ursache ist noch unklar.

Gegen 18.10 Uhr schickte die Leitstelle Traunstein zunächst die Freiwillige Feuerwehr Berchtesgaden und einen Rettungswagen des Roten Kreuzes zur Watzmanntherme, wo die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Telefonisch per Notruf und bei der ersten Lageerkundung wurde dann ein Feuer im 1. Stock im Bereich der Solarien bestätigt, woraufhin mit Alarmstufe B4 Großalarm ausgelöst und die komplette Therme geräumt wurde. Einsatzkräfte der BRK-Wasserwacht hielten gerade im Hallenbad ein Kinderschwimmtraining ab und evakuierten routiniert die Besucher über Hinterausgänge. Eine akute Gefährdung bestand nicht.

Brand in der Watzmann-Therme

Nach großräumiger Alarmierung rückten rund 200 Feuerwehrleute aus dem südlichen und mittleren Landkreis und dem benachbarten Österreich aus. Die Atemschutzgeräteträger stießen auf eine starke Rauchentwicklung und einen Brandherd bei den Solarien und gingen sofort im Innenangriff gegen die Flammen vor. Schwarze Rauchschwaden hüllten teilweise das Gebäude auch von außen ein. Gegen 19.30 Uhr konnte der Einsatzleiter der Feuerwehr Berchtesgaden dann „Feuer aus“ melden. Mehrere Atemschutzgeräteträger durchsuchten die komplette Therme, so dass ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch jemand im Gebäude befindet.

Von den Besuchern und vom Personal wurde ersten Erkenntnissen zufolge niemand verletzt. Die Einsatzkräfte konnten insgesamt 110 Betroffene, darunter 58 Erwachsene und 52 Kinder, in Sicherheit bringen und in der gegenüberliegenden Breitwiesenhalle sammeln und registrieren. Größtenteils waren die Menschen dort nur mit Badekleidung eingetroffen. Begleitet durch Einsatzkräfte konnten sie später in den Kabinen ihre Sachen abholen. Zwei Feuerwehrmänner und ein Kind, das bei den Löscharbeiten zugeschaut hatte, erlitten leichte Rauchgasvergiftungen und mussten vom Roten Kreuz vor Ort ambulant behandelt werden.

Neben den umliegenden Feuerwehren waren die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung, der Baufachberater des Technischen Hilfswerks (THW) sowie das Rote Kreuz mit zehn Fahrzeugen, 25 Sanitätern, 16 Wasserrettern, drei Notärzten, den Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG´n) der BRK-Bereitschaften Berchtesgaden und Bad Reichenhall und der BRK-Wasserwacht Berchtesgaden sowie der Sanitätseinsatzleitung mit Unterstützungsgruppe im Einsatz. Gegen 19.10 Uhr wurde die Führungsgruppe Katastrophenschutz des Landkreises nachalarmiert. Da ein Großteil der Einsatzkräfte aus dem südlichen Landkreis bereits gebunden war, mussten gegen 19.30 Uhr die Feuerwehren Ramsau und Bayerisch Gmain nachalarmiert werden, um das Berchtesgadener Feuerwehrhaus nachzubesetzen und um bei weiteren Einsätzen sofort eingreifen zu können. Nach dem Erstangriff durch die Polizei Berchtesgaden übernahm die Kripo Traunstein die weiteren Brandermittlungen. Die Brandursache ist noch ungeklärt.

Pressebericht BRK BGL

Bericht der Polizei (16. Mai, 22.19 Uhr):

Am Donnerstagnachmittag, 16.05.13, kam es in der Watzmann-Therme in Berchtesgaden zu einem Brand. Drei Personen wurden leicht verletzt. Erste Schadensschätzungen belaufen sich auf mehrere hunderttausend Euro.

Kurz nach 18 Uhr löste die automatische Brandmeldeanlage des Gebäudekomplexes einen Alarm aus. Zeitgleich ging auch ein Notruf durch das Thermenpersonal über eine starke Rauchentwicklung ein. Im angeschlossenen Hallenbad der Therme befanden sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches etwa 60 Badegäste und ein 60-köpfiges Kinderschwimmtraining, dass von der Wasserwacht betreut wurde. Die ehrenamtlichen Helfer evakuierten routiniert die Besucher des Hallenbades über Hinterausgänge. Eine akute Gefährdung bestand nicht.

Feuer in Watzmann-Therme

Nach großräumiger Alarmierung rückten 200 Feuerwehrkräfte aus der gesamten Umgebung, bis ins benachbarte Österreich an. Die Männer stießen auf eine starke Rauchentwicklung und einen Brandherd im Solarienbereich. Die Einsatzkräfte gingen im Löschangriff mit schwerem Atemschutz vor. Schwarze Rauchschwaden hüllten teilweise das Gebäude auch außen ein. Gegen 19.30 Uhr konnte der Einsatzleiter der Feuerwehr Berchtesgaden „Feuer aus“ melden. Mit einer kompletten Absuche aller Räumlichkeiten wurde ausgeschlossen, dass sich noch jemand im Gebäude befand.

Die evakuierten Personen wurden zwischenzeitlich in einer gegenüberliegenden Turnhalle untergebracht und dort vom BRK, das mit 36 Kräften im Einsatz war, betreut. Großteils waren die Menschen nur mit Badekleidung dort eingetroffen. Zu einem späteren Zeitpunkt konnten die Betroffenen ihre Sachen, begleitet durch Einsatzkräfte, im Kabinenbereich abholen. Abschließend wurde festgestellt, das zwei Feuerwehrmänner und ein von außen zuschauendes Kind durch Raucheinwirkung leicht verletzt wurden. Nach Erstangriff durch die Polizei Berchtesgaden übernahm die Kripo Traunstein die weiteren Brandermittlungen. Die Brandursache ist noch ungeklärt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Berchtesgaden

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser