Schwerer Unfall bei Forstarbeiten:

Baum trifft Arbeiter am Kopf - tot!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bayrischzell - In einem schwer zugänglichen Waldgebiet hatte sich am 29. Juli ein tragischer Unfall ereignet. Ein Baum hatte einen Arbeiter am Kopf getroffen! Jetzt ist der Mann gestorben:

UPDATE, Dienstag, 4. August:

Wie die Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd soeben mitgeteilt hat, ist der 54-jährige Forstarbeiter, der bei dem Unfall schwerste Verletzungen erlitten hatte, am Samstag in einer Klinik in München verstorben. 

Die Erstmeldung vom 29. Juli:

In einem Waldgebiet kam es bei Forstarbeiten am Mittwochvormittag, 29. Juli, zu einem schweren Betriebsunfall, bei dem ein Arbeiter lebensgefährliche Verletzungen erlitt.

Zwei gewerbliche Forstarbeiter, slowakische Staatsangehörige im Alter von 38 und 54 Jahren, waren am Mittwochvormittag, gegen 8.15 Uhr, im Waldgebiet Miesing in schwieriger Hanglange mit der Fällung von Bäumen beschäftigt. Während der Arbeiten löste sich ein Stück „Totholz“ aus dem Geäst und traf den 54-jährigen Forstarbeiter am Kopf.

Obwohl der Mann einen Schutzhelm getragen hatte, erlitt er lebensgefährliche Kopfverletzungen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber geborgen und zur ärztlichen Behandlung in ein Münchner Krankenhaus geflogen. Sein 38-jähriger Kollege blieb unverletzt.

Zur Klärung des Unfallhergangs übernahm das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Miesbach vom Kriminaldauerdienst (KDD) die weiteren Ermittlungen. Zudem waren Einsatzkräfte der Bergwacht und Feuerwehr Bayrischzell, sowie der Rettungsdienst mit Notarzt und ein ADAC Hubschrauber im Einsatz.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser