Bayern steht unter Wasser

München - Die anhaltenden Regenfälle und warmen Temperaturen, die zum Schmelzen des Schnees geführt haben, sind Grund für zahlreiche Überflutungen in bayerischen Flüssen.

Milde Temperaturen und Dauerregen haben am Sonntag zu Hochwasser in vielen bayerischen Flüssen geführt. Unter anderem standen Felder an Altmühl, Wörnitz und entlang des Mains unter Wasser, wie der Hochwassernachrichtendienst des Bayerischen Landesamtes für Umwelt mitteilte. Die Schneeschmelze trug zum Hochwasser bei. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes gingen zwischen Samstag- und Sonntagmorgen in Bayern im Schnitt 10 bis 25 Liter Regen pro Quadratmeter nieder.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser