"Kommunen sind die Leidtragenden!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting/Mühldorf/Rosenheim/Traunstein - Die Kreisbrandräte der Landkreise sind sich einig: Die Leidtragenden der Kartellabsprachen von drei Ausrüsterfirmen für Feuerwehrautos sind die Kommunen.

"Die Nachricht kam überraschend, das ist alles neu für uns", meint Mühldorfs Kreisbrandrat Karl Neulinger. Die Rede ist von den Vorwürfen gegen die drei Feuerwehrausrüster Ziegler aus Giengen, Schlingmann aus Dissen und die österreichische Rosenbauer Gruppe, untereinander Preisabsprachen getroffen zu haben.

Allein im vergangenen Jahr hätten drei Gemeinden aus dem Landkreis Mühldorf Fahrzeuge bei den beschuldigten Firnmen gekauft. Wie hoch der Schaden genau ist, könne Neulinger aber nicht sagen. "Man weiß nicht, wie weit die Absprachen der Firmen zurückreichen. Es könnten aber bis zu zehn Jahre sein."

Auch im Landkreis Traunstein schlug die Nachricht überraschend ein. "Es ist so frisch, wir konnten uns noch gar nicht schlau machen", meint Kreisbrandrat Hans Gnadl. "Es wird mit Sicherheit schwierig werden, die Sache zu beweisen." Wie es im Berchtesgadener Land aussieht, kann Kreisbrandrat Rudi Zeif noch überhaupt nicht sagen. Er wisse nicht, welche Feuerwehren im Landkreis davon betroffen sein könnten, sagte er auf Anfrage.

Im Landkreis Altötting haben die Gemeinden Teising, Stammhamm, Kastl, Emmerting und die Stadt Neuötting neue Fahrzeuge in den vergangenen Jahren gekauft. "Der Bayerische Gemeindetag ist jetzt dabei zu prüfen, ob die Kommunen Anspruch auf Schadensersatz haben", erklärt Kreisbrandrat Werner Huber. Die Kommunen seien aufgerufen, sich dort zu melden, damit der genaue Schaden bald beziffert werden könne.

Ungefähr 50 Fahrzeuge waren es laut Kreisbrandrat Sebastian Ruhsamer im Landkreis Rosenheim. Auch hier weiß man noch nicht so recht, welche Folgen die Aufdeckung der Kartellabsprachen haben wird. "Klar ist aber", so Ruhsamer, "dass die Feuerwehren eigentlich nicht direkt betroffen sind. Leidtragende sind in jedem Fall die Kommunen und Gemeinden."

Anette Mrugala

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Anette Mrugala

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser