Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Winter ist gute Zeit zum Brüten

Bartgeier im Berchtesgadener Land: Bekommen Wally und Bavaria bald Zuwachs?

Bartgeier Wally und Bavaria
+
Wally und Bavaria fliegen im Nationalpark Berchtesgaden durch die Lüfte.

Seit Juni 2021 ziehen die ausgewilderten Bartgeier Wally und Bavaria ihre Kreise über den bayerisch-österreichischen Alpen. 2022 sollen sie nun Zuwachs bekommen.

Berchtesgadener Land - Der Nationalpark Berchtesgaden und der Landesbund für Vogelschutz (LBV) setzt dabei laut einer Mitteilung auf ein Bartgeier-Pärchen aus dem Tiergarten Nürnberg. Das Paar hatte bereits mehrfach Nachwuchs für Auswilderungsprojekte in Europa beigesteuert. Der Winter sei eine gute Zeit zum Brüten. Auch 2022 sollen zwei Bartgeier im Nationalpark ausgewildert werden.

Bartgeier im Berchtesgadener Land: Beinahe unzertrennlich

Die beiden Bartgeier Wally und Bavaria stammen aus spanischer Nachzucht und sind im Juni 2021 in die Freiheit entlassen worden. Seitdem sind die beiden nahezu unzertrennlich, sind weitestgehend gemeinsam in der Luft unterwegs. Das Interesse an den beiden Raubvögeln sei enorm, teilten Nationalpark und LBV mit. Die Webcam, die über der Auswilderungsnische angebracht ist, sei im Internet mehr als 575.000 Mal angeklickt worden, sagt Projektleiter Toni Wegscheider.

Für eine Schrecksekunde hatte vergangene Woche das Verschwinden von Bartgeier Bavaria gesorgt. Bis Montag (6. Dezember) fehlte von dem Weibchen jede Spur. Dann wurde sie jedoch zwischen Werfen und Golling im Salzburger Land gefunden. Auch Wegscheider zeigte sich erleichtert: „Das ist grandios!“

Bartgeier im Berchtesgadener Land sind mit Sendern ausgestattet

Eigentlich sind die Vögel mit Sendern ausgestattet, ihre Flugrouten können sogar im Internet verfolgt werden. Doch Bavarias Sender schickte seit dem 24. November keine Daten mehr. Wegscheider hält es für möglich, dass der mit Solarenergie betriebene Akku wegen des trüben Winterwetters erschöpft ist. Zum letzten Mal gesehen wurde sie am 28. November. Vor wenigen Tagen startete der LBV einen Aufruf, Sichtungen der Vögel zu melden, die gut erkennbar sind, wurden doch einzelne Federn gebleicht.

Für Bartgeier beginnt mit dem Winter eine gute Zeit, auch zum Brüten. Bavaria und Wally sind dazu zwar noch zu jung. Erst mit fünf bis sieben Jahren würden sie geschlechtsreif, sagte Wegscheider. Viele andere Bartgeier säßen aber auf ihren Nestern, da es gerade besonders viel Futter gebe. Wenn es schneit, gehen Lawinen ab und reißen nach Auskunft des Experten Tiere wie Gämsen oder Steinböcke mit - für Bartgeier ideale Nahrung.

Bartgeier galten als ausgerottet

Bartgeier waren in Deutschland vor rund 100 Jahren ausgerottet. In einem auf 10 Jahre angelegten Programm sollen im Nationalpark Berchtesgaden jährlich zwei bis drei Exemplare ausgewildert werden. Interessierten bietet der LBV auf seiner Homepage den Kurzfilm „Die Rückkehr der Bartgeier“ an.

fgr/dpa

Kommentare