Bahnverkehr: Was die BOB alles ändern will

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Was kommt eigentlich auf die Pendler und Bahnreisende genau zu, wenn die BOB 2013 die Strecke München-Salzburg übernimmt? BOB-Chef Heino Seeger hat es uns erklärt.

Die Bayerische Oberlandbahn (BOB) hat sich viel vorgenommen für die Bahnstrecke München-Salzburg. Schneller, komfortabler und auch störungsfreier sollen die neuen Züge laufen. Außerdem will die Tochtergesellschaft von "Veolia Verkehr" mehr Fahrzeuge auf die Strecke schicken, um so im Halbstundentakt fahren zu können. Doch wie sind so viele Vorhaben überhaupt umzusetzen, ohne die Fahrpreise zu erhöhen oder Personal zu kürzen? Doch BOB-Chef Heino Seeger ist zuversichtlich: "Ich bin nicht mutig, sondern nur realistisch. Wir wollen nicht den Mund zu voll nehmen, sondern wir werden das sagen, was wir planen und beabsichtigen." Wir haben Seeger zur geplanten Übernahme der DB-Mitarbeiter, zum künftigen Umgang mit Schwarzfahrern und zu den Details des Fahrplans befragt:

Das wünschen sich Passanten am Rosenheimer Bahnhof für 2013:

Patrick Steinke

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © cs

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser