Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Von Person auf Schienen geworfen

S-Bahn kollidiert in Freising mit im Gleis liegendem Rollwagen

S-Bahn rammt in Freising Rollwagen
+
S-Bahn rammt in Freising Rollwagen

Am Montagabend (23. Januar) kollidierte eine S-Bahn mit einem im Bahnhof Freising im Gleis liegenden Rollwagen. Verletzte gab es nicht.

Mitteilung im Wortlaut

Freising - Nach aktuellem Ermittlungsstand warf eine unbekannte Person gegen 20.45 Uhr einen Rollbehälter mit Gitterwänden am Bahnhof Freising in den Gleisbereich und entfernte sich im Anschluss unerkannt. Der Triebfahrzeugführer einer S1 erblickte den Gegenstand bei Einfahrt in den Bahnhof Freising im Gleis liegend und leitete eine Schnellbremsung ein. Eine Kollision mit dem Rollbehälter konnte jedoch nicht mehr verhindert werden, sodass die S-Bahn den Gegenstand mehrere Meter vor sich herschob.

Rund 15 in der S-Bahn verkehrende Reisende konnten diese am Bahnhof Freising noch vor Eintreffen der Bundespolizei unverletzt verlassen. An der S-Bahn waren lediglich Lackschäden festzustellen. Zur Höhe des Schadens können noch keine Aussagen gemacht werden. Durch den Vorfall kam es zu keinen bahnbetrieblichen Auswirkungen.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen und wertet hierzu unter anderem Videoaufzeichnungen des Bahnsteiges aus. Zudem werden Nachforschungen betrieben, wie lange der rund 160 cm hohe, 120 cm breite und circa 100 cm lange Rollbehälter am Bahnsteig stand und wer die Verantwortung an der Abstellung des an den Rollen ungesicherten Transportwagens am Bahnsteig trägt.

Pressemitteilung Bundespolizei München

Kommentare