Nach dem Zugunglück

Psychologische Betreuer stehen für pendelnde Schüler bereit

Bad Aibling - Schon seit dem Wochenende fahren auf der Unglücksstrecke wieder Züge. Ab heute beginnt der Pendelverkehr, den auch Schüler nutzen. Für sie stehen psychologische Betreuer bereit.

Nach dem Zugunglück in Bad Aibling fahren auf der Unglücksstrecke seit dem Wochenende wieder Züge. Heute beginnt der normale Pendlerverkehr, dann werden auch wieder zahlreiche Schüler in den Zügen sitzen.

Wie Radio Charivari berichtet, werden für sie an den Schülerbahnhöfen in Bruckmühl und Bad Aibling psychologische Betreuer bereit stehen. Auch das Personal in den Zügen wurde intensiv geschult, sagte der Vorsitzende der Geschäftsleitung der Bayerischen Oberlandbahn Bernd Rosenbusch. 

Bei dem Zugunglück vor knapp zwei Wochen waren vier Mitarbeiter der BOB und sieben Fahrgäste ums Leben gekommen. Unterdessen laufen die Ermittlungen zur Unglücksursache weiter auf Hochtouren. Aktuell prüft die Staatsanwaltschaft in Traunstein auch Spekulationen über ein mögliches Zugfunkloch auf der Strecke.

Quelle: Radio Charivari

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser