Luftrettung bei Peißenberg

Auto und Zug stoßen zusammen: 63-Jähriger schwer verletzt

  • schließen

Peißenberg - Am 27. September, um 6.58 Uhr, ereignete sich in Peißenberg auf der Forster Straße ein Verkehrsunfall zwischen einem Zug und einem Auto. Vier Personen wurden dabei leicht, eine schwer verletzt.

Update, 14 Uhr: Pressemitteilung Polizeiinspektion Weilheim

Ein 63-jähriger Peißenberger fuhr mit seinem Auto in Peißenberg auf der Forster Straße ortsauswärts. Am unbeschrankten Bahnübergang fuhr er, nach bisherigem Ermittlungsstand,trotz roten Blinklichtes in den Gleisbereich ein. Zu diesem Zeitpunkt näherte sich von links ein Zug der Bayerischen Regiobahn, welcher von Peißenberg in Richtung Weilheim fuhr.

Das Auto des Peißenbergers wurde im Frontbereich vom Zug erfasst und einige Meter in den Gleisbereich hinein geschoben. Bei dem Zusammenstoß wurde der Autofahrer schwer verletzt. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Unfallklinikum Murnau geflogen. Bei der Gefahrenbremsung des Zuges nach dem Zusammenstoß wurden nach bisherigen Erkenntnissen vier Zuginsassen leicht verletzt. Der Zugführer wurde nicht verletzt.

Der Sachschaden am Zug wird auf ca. 55.000 Euro geschätzt, der Sachschaden am Auto auf ca. 45.000 Euro. Das Auto wurde nach dem Unfall abgeschleppt. Der Zug konnte nach einer Überprüfung trotz seines Schadens seine Fahrt langsam bis zum Bahnhof Weilheim fortsetzen. Er musste nicht evakuiert werden. Der Verkehr wurde während der Unfallaufnahme durch Kräfte der Feuerwehr umgeleitet.

Neben den Kräften der Polizeiinspektion Weilheim und der Bundespolizei waren noch dieFeuerwehr Peißenberg mit 35 Personen, die Feuerwehr Weilheim mit 20 Personen, zwei Rettungswagen, ein Notarzt und ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Außerdem waren noch mehrere Notfallmanager der Deutschen Bahn AG und der Bayerischen Regiobahn für die Überprüfung der Gleisanlage, der Signalanlage und des Zuges vor Ort.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Weilheim

Erstmeldung

Wie unser Partnerportal merkur.de berichtet, hatte ein Autofahrer, nach bisherigen Erkenntnissen, ein Warnsignal am Bahnübergang missachtet. In der Folge wurde sein Fahrzeug von einem Zug der Bayerischen Regiobahn (BRB) erfasst. Der Mann wurde dabei schwer verletzt. Zwei der 250 Insassen des Zugs wurden leicht verletzt. 

Wie die Weilheimer Feuerwehr mitteilte, konnte der Zug, trotz erheblicher Beschädigung, seine Fahrt bis Weilheim fortsetzten. Die Zugstrecke ist dennoch auf Grund andauernder Ermittlungsarbeiten bis auf weiteres gesperrt.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser