Augsburger Königsplatz ohne Autos

+
Die Fußgängerzone von Augsburg grenzt an den Königsplatz. Der soll nach einem Stadtratsbeschluss autofrei werden.

Augsburg - Der am südlichen Rand der Augsburger Fußgängerzone gelegene Königsplatz soll in Zukunft ebenfalls autofrei sein. Die Bürger wollen jedoch eine andere Lösung und machen mobil.

Der Augsburger Stadtrat hat sich mehrheitlich für einen autofreien Königsplatz ausgesprochen. Nach Angaben eines Sprechers der Stadt vom Freitag wurde in einer Sondersitzung des Gremiums am Vorabend der Beschluss gefasst, die entsprechenden Verkehrspläne der Verwaltung im Bereich des Königsplatzes weiter zu verfolgen. Eine endgültige Entscheidung für die künftige Verkehrsführung in der Innenstadt sei damit aber nicht getroffen. Einige Bürger lehnen die vorgesehene Planung ohne Tunnel als schlechtere Lösung der innerstädtischen Verkehrsprobleme ab. Mit einem Bürgerbegehren wollen sie die Tunnellösung durchsetzen.

Seit Ende Mai sammelt eine Initiative um den Augsburger Wolf Noack Unterschriften für einen autofreien Königsplatz mit einer 135 Meter langen Untertunnelung. Eine Lösung ohne Tunnel führe zum Verkehrsinfarkt, lautet das Hauptargument der Initiatoren. Um einen Bürgerentscheid zu erreichen, sind knapp 10 000 Unterschriften gegen die bisherigen Verkehrspläne der Stadt nötig. Es wäre nicht der erste Bürgerentscheid zum Königsplatz. Im Jahr 2007 hatte ein von der CSU unterstütztes Bürgerbegehren mit anschließendem Bürgerentscheid die Pläne der damaligen rot-grünen Stadtregierung zum Umbau des Königsplatzes vereitelt. Damals hatte sich die CSU für den anstehenden Kommunalwahlkampf 2008 gegen die rot-grüne Stadtratsmehrheit positionieren und letztlich den Posten des Oberbürgermeisters wieder zurückerobern können..

lby

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser